Neue Mein Schiff 1 Reisebericht Vorfreudefahrt
Neue Mein Schiff 1 Reisebericht Vorfreudefahrt

Neue Mein Schiff 1 Reisebericht: Vorfreudefahrt ab Kiel

Neue Mein Schiff 1 Reisebericht Vorfreudefahrt vom 29. April bis 04. Mai 2019 | Reiseziele: Kiel – Oslo – Göteborg – Kopenhagen

Neues Schiff, neues Glück, oder wie sagt man so schön? Die neue Mein Schiff 1 wurde vor wenigen Tage in Turku von der Meyer Werft an TUI Cruises übergeben, am Freitag feierte sie ihren Erstanlauf in Kiel, ihrem ersten deutschen Hafen. Heute startet die erste richtige Kreuzfahrt, die erste Kreuzfahrt mit zahlenden Passagieren, denn zuvor waren lediglich Top-Partner der Reisebranche an Bord sowie Freunde und Familie der TUI Cruises Mitarbeiter. Und ich bin heute dabei, ich bin an Bord und darf die Vorfreude genießen. Normalerweise macht Melanie bei uns im Haus immer TUI Cruises, sie hat sich auch dieses mal wieder gefreut, bis ich ihr Anfang der Woche erklärte, dass ich auch gerne mal wieder mit TUI Cruises fahren würde. Mein letzte Reise liegt schon eine Weile zurück, ihre Begeisterung konnte ich bisher auch nicht so teilen, vielleicht lässt sich das ja auf dieser Reise ändern.

Beim Erstanlauf in Kiel konnte mich das neue Flaggschiff von TUI Cruises beim ersten Eindruck schon mal überzeugen, jedenfalls was das Optische betrifft, denn viel mehr kann man nach so einem kurzen Aufenthalt ja auch nicht beurteilen. Es gibt einige Neuheiten an Bord, die ich echt interessant finde und auf die ich während der Vorfreudefahrt jetzt mit Sicherheit näher eingehen werde. Vor allem die ein oder andere Kabinenkategorie fand ich durchaus interessant, nicht alle davon sind jetzt wirklich neu, manche hatte ich bisher einfach noch nicht so wirklich auf dem Schirm, denn wie gesagt, Melanie ist bei uns die Frau für TUI Cruises und kennt sich auf den Schiffen besser aus, als in ihren Küchenschubladen Zuhause. Doch nun möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen, los gehts mit der neuen Mein Schiff 1 Vorfreudefahrt!

Inhaltsverzeichnis

  1. Neue Mein Schiff 1 Vordreudefahrt – Routendetails
  2. Anreise und Leinen los in Kiel
  3. Seetag in Richtung Oslo
  4. Mein Schiff 1 zum ersten Mal in Oslo
  5. Göteborg, Schweden
  6. Wir machen in Kpenhagen fest
  7. Abreise und Good bye in Kiel
  8. Mein Fazit
  9. Mein Schiff 1 360° Rundgang

 

Neue Mein Schiff 1 Vorfreudefahrt – Routendetails

TagHäfenAnAb
So, 29.04.2018Kiel, Deutschland19:00
Mo, 30.04.2018Seetag
Di, 01.05.2018Oslo, Norwegen08:0019:00
Mi, 02.05.2018Göteborg, Schweden08:0018:00
Do, 03.05.2018Kopenhagen, Dänemark08:0017:00
Fr. 04.05.2018Kiel, Deutschland06:30

Sonntag, 29. April 2018 – Anreise nach Kiel und Leinen los

Als wir so im Auto unterwegs waren und auf der A7 in Richtung Hamburg vor dem Elbtunnel bereits im ersten Stau standen, war mir mal wieder klar, warum Melanie der Meinung war, dass es besser sei mit dem Zug zu fahren – aber wer hört schon gerne auf seine Frau. Da Sonntag ist und demnach nur wenige bis gar keine LKWs unterwegs sind, kamen wir aber nach dem Elbtunnel sehr gut durch und es gab keine weiteren Verzögerungen.

In Kiel angekommen schnappte ich mir meine Koffer und begab mich zum Check In, der relativ schnell über die Bühne ging. Reiseunterlagen und Pass vorzeigen, noch schnell ein Sicherheitsfoto gemacht und das Prozedere war auch schon zu Ende.

Mein erster Gang war natürlich zu meiner Kabine, eine Balkonkabine auf Deck 9. Ähnlich zu den Balkonkabinen auf den bisherigen Schiffen, ich hätte jetzt sogar nicht mal wirklich einen Unterschied erkannt. Melanie informierte mich aber schon zuvor, dass sich die Farben geändert haben und man dadurch schon einen Unterschied zu den Kabinen auf der Mein Schiff 3 bis 6 erkennt – sie muss es ja wissen. Dennoch eine schöne Kabine mit wahnsinnig viel Stauraum. Zwei Schränke, jede Menge Schubfächer und dann noch mal Ablagefächer über den Betten sowie ein Nachttisch – Wahnsinn. Da kommen mir Erinnerungen an unsere Familienkreuzfahrt mit der Mein Schiff 4 im Herbst 2017 hoch, damals waren wir zu viert 11 Nächte auf der Reise Mittelmeer mit Kanaren unterwegs und auch da staunte ich bereits über die Stauräume, da wir keinerlei Probleme hatten die ganze Kleidung von uns allen unterzubringen. Und im Oktober, Mittelmeer und Kanaren, da packt man nicht nur Shorts ein, sondern bereitet sich auch auf eventuell schon kühlere Tage und Abende vor.

 

 

Nun war aber erst einmal Arbeit angesagt. Und während sich die Passagiere und wahrscheinlich auch ein Großteil meiner anwesenden Kollegen (ich bin hier mit einer kleineren Gruppe von Pressevertretern) durch die Bars und Restaurants durchprobieren und bis zum Abendessen wahrscheinlich schon Auskünfte über den Geschmack der verschiedenen Eissorten geben können, fällt mir jetzt im Nachhinein auf, dass ich auf einem Schiff, auf dem ja unter anderem die Kulinarik groß geschrieben wird, um 19:30 Uhr das erste Mal etwas essbares zwischen den Zähnen hatte und das obwohl ich bereits um 12:00 Uhr an Bord war. Etwas essbares ist jetzt aber auch echt untertrieben und eigentlich auch eine Beleidigung dessen was ich gegessen habe. Wer mich kennt weiß, dass ich Döner nicht nur mag, sondern förmlich liebe. Das Problem ist nur, dass es bei uns in Norddeutschland wirklich keine guten Döner gibt, mit Ausnahme von Mustafa Gemüse Döner in Berlin. Melanie schwärmte mir schon oft vom Döner auf der mein Schiff vor, schließlich gibt es die Bosporus Snackbar ja bereits auf der Mein Schiff 5 und 6. Ich wollte es kaum glauben, aber ehrlich, ich konnte gar nicht so viel essen wie ich wollte – der Döner ist fantastisch, wirklich. Endlich mal wieder ein richtig guter Döner. Es blieb natürlich nicht bei einem, nach dem dritten allerdings gab ich auf. Allein wegen des Döners schon würde ich wieder mit Mein Schiff fahren!

Best Döner @ Sea / Bosporus Snackbar Mein Schiff 1 Best Döner @ Sea / Bosporus Snackbar Mein Schiff 1

Viele fragen sich jetzt sicher, was hat der eigentlich in der Zeit zwischen Check In und Döner getrieben… Nun das ist einfach erklärt, ich habe Kabinen und Suiten gefilmt und fotografiert und das nicht zu wenig. Wir hatten ja beim Erstanlauf in schon einiges geschafft, aber längst nicht alles. Und somit war das heute meine Aufgabe. Ich glaube es gibt jetzt keine Kabinenkategorie mehr, die ich nicht gesehen und gefilmt habe – und das eine oder andere Highlight ist da wirklich dabei. Ganz überraschend fand ich eine Kabinenkategorie, die hier auf der neuen Mein Schiff 1 nicht einmal neu ist, nämlich die Familienkabine Außen. Ich habe die vorher noch nie gesehen und finde die wirklich sehr gut. Zwar fehlt der Balkon, aber die sind echt sehr geräumig und haben eine sehr ansprechende Raumaufteilung. Da könnte man mal ein paar Tage drin reisen mit den Kids, durchaus! Mir ist aber auch bewusst, dass es schwer wird, sowas in den Ferien zu bekommen. Nachdem ich die Kabinen jetzt kennengelernt habe ist mir aber auch klar, warum die direkt weg sind. Ich kannte nur die Familien Verandakabinen von der alten Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2, die ja jetzt Mein Schiff Herz heißt, und wenn ich ehrlich bin, die haben mich nicht so wirklich überzeugt, wobei auch die sehr beliebt waren bzw. sind.

 

 

Nun gut, nachdem ich bei den Kabinen durch war, ging es zu einem netten „Get-together“ in die Lumas Bar. Großzügig, nett gestaltet, kann man nicht meckern. Die Lumas Galerie und die Bilder gibt es auch wieder, auch wenn ich keine Ahnung davon habe, aber sie sind da! Melanie würde euch jetzt an dieser Stelle noch erzählen, wie toll das Atelier wieder geworden ist und dass das nun viel schöner in den Bereich integriert ist als vorher. Sie sagte schon ich solle einen Malkurs machen, das wäre ja soooo schön. Ich erzähl ihr einfach, dass die ausgebucht waren und wahrscheinlich ist das nicht mal gelogen, denn meist ist es ja tatsächlich so, dass man zu Beginn der Reise reservieren muss, da sie zum Ende hin immer voll sind.

 

Um 18:15 Uhr ging es zur einzigen Pflichtveranstaltung der Reise. Ihr könnt es euch sicherlich denken, die Seenotrettungsübung stand auf dem Programm. Wichtig und richtig ist sie, wenn man das allerdings so wie wir ständig machen, dann kann einem das schon ganz schön auf die Nerven gehen. Aber wie gesagt, es ist notwendig und deswegen geht man da auch hin! Gut finde ich, dass man hier keine Rettungswesten mitschleppen und anziehen muss. Könnte man nicht mal, selbst wenn man wollte, denn auf den Kabinen gibt es keine Rettungswesten. Diese werden im Notfall an den Musterstationen ausgegeben. Finde ich sinnvoll, denn sind wir mal ehrlich. Für gewöhnlich halten sich die wenigsten Passagiere tatsächlich auf der Kabine auf, außer nachts wenn man schläft. In einem Notfall rennt keiner erst auf die Kabine um die Weste zu holen, soll man ja auch nicht, daher macht es nur wenig Sinn die auf der Kabine zu lagern, das mach so wie hier schon mehr Sinn.

Seenotrettungsübung schwänzen macht übrigens keinen Sinn, würde ich auch nicht empfehlen, zumal ihr sowieso hin müsst, damit die Karte gescannt wird. Wobei es da auch einige Tricks gibt. Vor kurzem auf einem anderem Schiff, ließ ein Kollege seine Karte scannen und verließ dann die Veranstaltung einfach wieder, er hatte es scheinbar nicht nötig. Ich würde solche Leute ja direkt von Bord verweisen und auch für die Zukunft blacklisten – geht gar nicht sowas. Wie gesagt, macht man sowas wie wir ständig, ist es schon recht nervig, dennoch ist es wichtig, schließlich geht es hier im schlimmsten Fall um Leben und Tod.

Um 19:00 Uhr legten wir dann in Kiel ab, Mein Schiff 1 verließ den Hafen zum ersten Mal mit zahlenden Passagieren an Bord. Auf dem Pooldeck fand eine Auslaufshow statt und anschließend war ich dann auch schon beim Döner angelangt.

 

Anschließend passierte dann auch nicht mehr so viel. Ich drehte eine Runde über das Schiff und fing einige schöne Abendimpressionen für euch ein. Ein letzter Absacker in der Hohen Luft Bar, die im übrigen ganz neu und wirklich klasse ist. Sie befindet sich am Heck über der Außenalster, toller Ausblick, schöne Atmosphäre. Wer den berühmten Ausguck sucht, so wie Melanie während ihres Schiffrundgangs, der findet diesen im Übrigen hier. Das Tier, welches den Ausguck schmückt, ist ein silberner Vogel, deutlich kleiner als die Tiere auf den vorherigen Schiffen, weshalb Melanie ihn wahrscheinlich auch nicht gefunden hatte.

Nun ist der erste Tag auch schon rum. Morgen ist Seetag und da steht einiges auf dem Programm. Ich bin sehr gespannt!

Mein Schiff 1 360° Rundgang – Das neue Schiff auf einen Blick

 


Ihr möchtet wissen wie es weiter geht? Dann schaut wieder vorbei, der Bericht wird kontinuierlich aktualisiert!

Folgt uns auch auf Instagram und Facebook, auch hier berichten wir live von der Reise. Auf unserem Youtube-Kanal findet ihr bereits unzählige Videos von der neuen Mein Schiff 1.


Reisen mit der neuen Mein Schiff 1ab
Die neuen Kreuzfahrtschiffe Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 von TUI Cruises werden 20 Meter länger / © TUI Cruises

Das neue Wohlfühlschiff von TUI Cruises

ganzjährig

verschiedene Routen

Premium alles inklusive, Neubau 2018

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe




  Tagesaktuelle Kreuzfahrt Schnäppchen
Zurück nach Oben.