Abu Dhabi

Innerhalb weniger Jahrzehnte hat sich Abu Dhabi zum reichsten der Scheichtümer entwickelt und seine gleichnamige Metropole nennt sich stolz Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Entlang der 6 km langen Prachtpromenade Corniche reihen sich glitzernde Glasfassaden und strahlende weiße Moscheen aneinander.

Genießen Sie das einzigartige Panorama und eine Teepause im Emirates Palace. Das zweite 7-Sterne-Hotel der Welt neben dem Burj Al Arab in Dubai ist mit seinen 100 Kuppeln, 20 Restaurants und über 1.000 Bediensteten in der Tat ein Palast.



AIDA Hafen Abu Dhabi

Kaum vorzustellen, aber vor wenigen Jahrzehnten waren hölzerne Fischerboote noch das übliche Fortbewegungsmittel der Region. Heute sind es Limousinen und Privatjets. Mit den Ölfunden in den 1960er-Jahren kam unermesslicher Reichtum nach Abu Dhabi und verwandelte es in eine futuristische Metropole. Schauen Sie sich um: Worauf Ihr Blick auch trifft, es glitzert und glänzt ganz bestimmt. Vor allem bei einem Gebäude wurde nicht gespart: Die Sheikh-Zayed-Moschee ist das weltweit drittgrößte islamische Gotteshaus – mit der größten Moscheekuppel überhaupt. Sie ist über 70 Meter hoch und spannt sich über 32 Meter.

Luxus und Wüste. Das geht nicht zusammen? In Abu Dhabi schon. Das Emirat am Persischen Golf ist nicht nur das größte, sondern auch das reichste der sieben Vereinigten Arabischen Emirate: Erdöl macht’s möglich. Doch gleich vor den Toren der gleichnamigen Hauptstadt lauert die Wüste, die ebenso unbarmherzig wie faszinierend schön sein kann. In der Wüste Al Khatim türmen sich in unglaublicher Weise die größten Sanddünen der Welt auf. Bis zu 300 Meter hoch hat der Wüstenwind die winzigen Körner aufgeschichtet. Je nach Lust und Laune pustet er die Wüstenberge in immer neue Formen. Für das dazugehörige Farbenspiel sorgen Licht und Schatten; mal strahlen die Dünen im grellen Sonnenlicht fast weiß, mal wechseln sie ihre Farbe wie ein Chamäleon ins Rot-Orange. Die Dünen sehen aber nicht nur schön aus, sondern können auch jede Menge Spaß machen. Eine rasante Fahrt im 4×4 Jeep die Wüstenberge rauf und runter ist so ein Abenteuer mit Spaßfaktor.

Bei manch einem leuchten die Augen, wenn er Formel 1 hört. Yas Island Circuit ist eine im Oktober 2009 fertig gestellte Formel 1-Rennstrecke auf Yas Island. Dort geht es ein ganzes Stück schneller als im Wüstenjeep zur Sache: 320 km/h sind als Höchstgeschwindigkeit erlaubt. Auf Yas Island geht es aber auch ohne Autos, in der Ferrari World. Das ist keine Edelgarage, sondern der (natürlich) weltgrößte, überdachte Superlativ-Vergnügungspark: die schnellste Achterbahn, der höchste Freifallturm, der einzige begehbare Ferrari-Motor, um nur einiges zu nennen. Schnallen Sie sich an!

Zwar hat der Mensch dank Fortschritt und Technik seinen motorisierten Weg durch die Wüste gefunden; die bewährten Wüstenschiffe sind und bleiben jedoch die Kamele. Und so nimmt dieses Tier in der arabischen Kultur auch einen besonders hohen Stellenwert ein. In der Vergangenheit war die Oase Al-Ain Zwischenstation der Karawanen auf ihrem Weg ins Sultanat Oman. Heute bringt der größte Kamelmarkt des Landes Käufer und Verkäufer in Al-Ain zusammen und ist zudem ein Besuchermagnet. Hier ist die Atmosphäre ursprünglicher als in der Metropole Abu Dhabi. Ihren Beinamen „Gartenstadt“ verdankt die Oase dem Wasserreichtum. Für die Versorgung legten die Oasenbewohner schon vor über 3000 Jahren unterirdische Kanäle, die so genannten Falaj, an. Bei einem Spaziergang durch den historischen Teil der Oase können Sie dieses intelligente Versorgungssystem noch heute bewundern. Mehr über das Leben der Beduinen und Perlentaucher erfahren Sie im Al-Ain-Museum in der ethnologischen und archäologischen Abteilung.

Vergangenheit und Gegenwart liegen in der Hauptstadt Abu Dhabi sehr eng beieinander. Hier pulsiert das Leben, werden wichtige Entscheidungen für die gesamte Emirate-Gemeinschaft getroffen, und dennoch ist der historische Teil der Metropole nicht in Vergessenheit geraten. Pracht- und Vorzeigestraße Abu Dhabis ist die Corniche, das „Manhattan am Golf“. Ultramoderne Hochhaustempel mit glitzernder Glasfassade, Hotels und mondäne Apartmenthäuser reihen sich hier auf rund sechs Kilometern aneinander. Der Schnappschuss aus dem Wasserflugzeug liefert für die Daheimgebliebenen das ultimative Beweisfoto. Der Eingang ins Freilichtmuseum Heritage Village wird von zwei großen Eingangstürmen flankiert. Hier wird die im Bauboom fast untergegangene Lebensweise der Beduinen gepflegt. Im kleinen Museum erfahren Sie, wie es sich in Abu Dhabi vor der Entdeckung des Öls lebte. Eine Vorstellung davon bekommen Sie auch bei der Fahrt mit einer arabischen Dhau, dem traditionellen Transportboot. Aus dieser Perspektive wirkt die Skyline der Stadt noch gigantischer. Ein moderner Superlativ in Weiß ist die 2007 eröffnete drittgrößte Moschee der Welt: Sheikh Zayed Grand Mosque. Sie ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich und beeindruckend. Die vier mit Marmor und vergoldeten Mosaiken verkleideten Minarette erheben sich 107 Meter in den Himmel, die Hauptkuppel 70 Meter. Nachts ist dieses Gebäude ein Traum in Blau! Es bietet über 40.000 Gläubigen Platz, die sich auf dem mit 5.000 Quadratmetern größten Teppich der Welt versammeln können. Ein ambitioniertes und zukunftsweisendes Projekt hingegen ist Masdar City mit der Universität Masdar Institue of Science and Technology. Werfen Sie einen Blick in die Öko-Musterstadt, mit deren Bau im Februar 2008 begonnen wurde. Hier sollen einmal 47.000 Menschen leben, die sich völlig autark aus erneuerbaren Energien versorgen können. Viele Ideen zur Stromeinsparung stammen aus traditionellen arabischen Siedlungen, so z. B. die eng gestellte, schattenspendende Bauweise und die Kühlung durch Windtürme.

Zur Geschichte des Emirats gehören unbedingt die Falken. Geradezu luxuriös behandeln die Emiratis ihre treuen Jagdgefährten. Die jahrhundertealte Tradition der Falkenjagd ist in Arabien heute noch lebendig. Beim Besuch im einmaligen Falkenkrankenhaus wird deutlich, welchen Stellenwert die Tiere haben. Hier werden die wertvollen Tiere gehegt und gepflegt, um fit zu sein für den Sport der Könige!

Tradition und Moderne, Luxus und karges Leben – im Wüstenstaat Abu Dhabi sind das keine Gegensätze. Ganz besonders spürbar wird das bei der stilvollen Tea Time im 2005 eröffneten Emirates Palace Hotel. Es ist nicht nur ein Hotel und Austragungsort bedeutender Kongresse, sondern auch politisch bedeutsam: Hier tagen die Herrscher aus den 7 Arabischen Emiraten. Den 6* Palast durchweht der Traum von Luxus und Reichtum bis in jede Ecke – träumen Sie ruhig ein bisschen mit.

Daten & Fakten

Größe

Abu Dhabi ist das größte der sieben Scheichtümer. Die Gesamtfläche (ohne Inseln) beträgt 67.340 km², die Einwohnerzahl liegt bei etwa 1,4 Millionen.

Klima

In den VAE herrscht ganzjährig ein arides Klima. Regen gibt es zumeist nur während der Wintermonate. Im Sommer klettert das Thermometer gelegentlich sogar auf 50 ˚C. Im Winterhalbjahr liegen die Werte zwischen 20 und 30 ˚C, die Luftfeuchtigkeit kann bis zu 90 % betragen.

Politik

Föderation von sieben autonomen Emiraten seit 1971. Die höchste Gewalt liegt beim Obersten Rat der Scheichs, der von den sieben Emiren gebildet wird und das Staatsoberhaupt bestimmt. Alle Entscheidungen müssen von mindestens fünf Herrschern befürwortet werden, einschließlich Dubai und Abu Dhabi.

Sprache

Amtssprache ist Arabisch. Englisch ist als Wirtschafts- und Verkehrssprache wichtig.

Währung

Zahlungsmittel ist der Dirham, er unterteilt sich in 100 Fils. 1 Dirham entspricht ca. 0,20 Euro.

 

AIDA Kreuzfahrten mit Abu Dhabi

 



Schau Dir unsere Videos an