Geiranger

Ist man in Geiranger, so sollte man auf jeden Fall einen Ausflug buchen um auch die Naturschauspiele zu bewundern, die man zu Fuss nur schlecht bis gar nicht erreichen kann. Wir haben uns für den Ausflug „Berg Dalsnibba und Adlerkehre“ entschieden, wo einem unvergessliche Blicke auf den Geiranger Fjord versichert werden.

Der Ausflug eignet sich auch bestens für gesundheitlich eingeschränkte Menschen mit einer Gehbehinderung sowie für Familien mit Kindern wo allzu weite Wegstrecken nicht zurückgelegt werden können. Die Tour findet fast ausschließlich im Bus statt und führt über enge und steile Straßen, bietet aber auch genügend Stopps mit jeweils ca. 15 bis 20 Minuten Aufenhalt zum Fotografieren und um sich die Beine zu vertreten.



Der Geiranger Fjord vom Berg Dalsnibba fotografiert

Der Geiranger Fjord vom Berg Dalsnibba fotografiert



Gestartet wird direkt oberhalb der Bootsanlegestellen, wo die Tenderboote der einzelnen Kreuzfahrtschiffe ankommen. Zunächst fährt man  entlang der Adlerstrasse, welche die Orte Geiranger und Eidsdalen am Norddalsfjord miteinander verbindet. Die Adlerstrasse ist bis zur Adlerkehre bei Korsmyra 8 Kilometer lang und legt bis dorthin 620 Höhenmeter zurück. An dieser Stelle befindet sich ein Parkplatz mit einer Aussichtsplattform von wo aus man einen unvergesslichen Blick sowohl auf Geiranger hat sowie auf die berühmten Wasserfälle „Die Sieben Schwestern“. Hier findet natürlich der erste Stopp statt, damit man die Bilder auch in vollen Zügen und in aller Ruhe genießen kann.

Anschließend geht es erst mal wieder auf selben Wege entlang der Adlerstrasse zurück, wobei auch die Fahrt nach oben und auch wieder nach unten bereits atemberaubende Ausblicke auf den Geirangerfjod bietet mit den Schiffen die dort auf Reede liegen, so dass man schon während der Fahrt nicht umherkommt bereits das eine oder andere Foto zu machen.

Wieder unten im Ort Geiranger angekommen geht es direkt weiter mit dem Bus in Richtung Dalsnibba-Pass wo am Ende auf einer Höhe von 1.495 Metern der Gipfel des Berges Dalsnibba wartet. Doch bis dort hin dauert es einige Zeit in der man auf Serpentinen-Strassen unzählige Wasserfälle, Bauernhöfe und wunderschöne Einblicke in die Natur von Geiranger passiert. Auf dem Weg ein weiterer Fotostopp am Aussichtspunkt Flydalsjuv, dessen Ausblick auf den Geirangerfjord auf vielen Postern und Ansichtskarten zum Symbol von Norwegen wurde. Auch hier hat man zwischen 15 und 20 Minuten Zeit um seine eigene Fotosammlung zu erweitern. Wir blieben an diesem Aussichtspunkt erst auf dem Rückweg unseres Ausflugs stehen, da auf dem Hinweg einfach zu viele Busse und Menschen dort gerade eine Pause machten.

Anschließend schraubt sich die Strasse zum Dalsnibba weiter hoch, vorbei an reißenden Gießbächen, Wäldern und grünen Feldern bis die Landschaften mit der Zeit dürrer werden und erste Schneefelder zu erkennen waren. Auf über 1000 Metern Höhe liegt dann der Bergsee Djupvatnet, der auch im Hochsommer noch mit Eisschollen bedeckt ist, wir duften ihn allerdings in seiner vollen und aufgetauten Pracht bewundern.

Nun war es nicht mehr weit bis zum Gipfel des Dalsnibbas. Umgeben von kargen Gesteinen und wolkenverhangenen Gletschern fuhren wir entlang der Nibbevei, einer privaten Mautstraße, hoch zum Gipfel wo wir für einen Moment einen unvergesslichen Blick auf den in der Sonne liegenden Fjord hatten. Nur wenige Minuten später wurde der Blick bereits durch Wolken getrübt, so konnten wir froh sein genau zur richtigen Zeit oben angekommen zu sein. Aber auch die Landschaft oben auf dem Gipfel ist einen Besuch wert, man bekommt sogar die Möglichkeit noch im August ein paar Schritte durch den Schnee zu machen.

Nach circa 20 Minuten Aufenthalt auf dem Gipfel des Berg Dalsnibba ging es nun langsam wieder nach unten und man hatte somit die Möglichkeit die wunderschönen Landschaften nun noch einmal von der anderen Seite des Busses aus zu betrachten. Während wir dann auf dem Rückweg unseren halt am Flydalsjuv machten konnten wir den Schiffen AIDAmar und MSC Magnifica beim Auslaufen zusehen, bevor es dann auch schon wieder zurück ins Tal ging.

Der Ausflug dauerte insgesamt ungefähr 3,5 Stunden und wird von nahezu jeder Reederei im Programm angeboten. Die Preise variieren natürlich von Reederei zu Reederei, doch mit rund 60-70 Euro pro Person ist dieser Ausflug wirklich jeden Cent wert und sollte von jedem Besucher Geirangers mal gemacht werden.



Schau Dir unsere Videos an