London

Fünf Glocken, acht weltberühmte Töne: Vielleicht begrüßt Sie ja tatsächlich Big Bens typischer Westminsterschlag, wenn Sie in London ankommen. Freuen Sie sich auf ein wahrhaft königliches Entdeckervergnügen!

Unser Ausflugsangebot zeigt Ihnen die Millionenmetropole zu Wasser und zu Land, bringt Sie zum Parlamentsgebäude, Buckingham-Palast, St. Paul’s Cathedral, Tower und Tower Bridge.


Hafen London

Bewundern Sie den schiefen Turm von London! Nach Pisa hat jetzt auch die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs ein Wahrzeichen mit Schieflage. Und was für eins! Der weltberühmte Big Ben, Uhrturm des Palace of Westminster, neigt sich um exakt 0,26 Grad. Das klingt zwar wenig, ist aber mit bloßem Auge zu erkennen. Schauen Sie genau hin! Nicht so hoch, aber dafür ganz gerade ist die eindrucksvolle Granitsäule auf dem Trafalgar Square. Sie wurde zwischen 1840 und 1843 zu Ehren von Admiral Nelson errichtet – und ihre gut 51 Meter Höhe entsprechen der Höhe des Segelmastes von Nelsons Schiff. Die wohl frechsten Sehenswürdigkeiten bietet übrigens Londons Hyde Park: Die grauen Eichhörnchen sind wahnsinnig neugierig und versuchen gern, Besuchern das Essen zu klauen.

Die Kreidefelsen von Dover begrüßen Ankömmlinge königlich. Majestätisch erheben sich die weißen Klippen vor der südostenglischen Hafenstadt. Sie sind Vorboten eines Traumtags für Fans der Königsfamilie. Denn die Krönung eines jeden Englandbesuchs ist London, wo die Royals zu Hause sind und den Rhythmus der Stadt bestimmen.

Eine Metropole wie ein Königreich: London
Was für eine Stadt! Hier können Sie am Buckingham-Palast Ausschau nach der Königin halten, auf Queen Mum’s Spuren wandeln, am Kensington Palace, dem letzten Wohnsitz von Prinzessin Diana, eine kleine Träne verdrücken oder in das quirlige Treiben am Picadilly Circus eintauchen … Ein unbedingtes Muss ist die St.-Paul’s-Kathedrale – nach dem Petersdom das zweitgrößte Gotteshaus Europas. Oder Speakers’ Corner im Hyde Park, wo seit mehr als 100 Jahren jeder von seinem Recht auf freie Rede Gebrauch machen darf. Ohne Worte erinnert Trafalgar Square mit der 51,5 Meter hohen Granitsäule an Lord Nelson, der 1805 Napoleon zeigte, dass mit den Briten nicht zu spaßen ist. Im Tower of London werden Sie vermutlich gefangen genommen – zum Glück nur von der faszinierenden Atmosphäre der mittelalterlichen Festung. Höhepunkt der Visite ist der Blick auf die britischen Kronjuwelen. Die Majestäten im Königreich hatten schon immer viel zu (er)tragen. Immerhin gut zwei Kilogramm wiegt die älteste Krone. In Greenwich wird die Zeit „gemacht“. Die Greenwich Mean Time (GMT) heißt seit 1928 zwar offiziell Weltzeit, doch sie gibt noch immer an, wann die Stunde schlägt. Hier ist es dann auch an der Zeit, die Metropole einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben. Eine Bootstour auf der Themse führt vorbei an den imposanten Wolkenkratzern des Finanzzentrums und als krönendes Highlight unter der berühmten Tower Bridge hindurch.

Blühende Grafschaften: Kent & East Sussex
Grün ist die vorherrschende Farbe in der Grafschaft Kent, dem „Garten Englands“. Obstgärten, Hopfenfelder, sanfte Hügel, weite Täler und immer wieder kleine Dörfer, deren Ursprung bis zu den Normannen und Sachsen zurückreicht, prägen hier das Bild. Richtig nostalgisch wird es, wenn Sie sich im historischen Dampfzug durch die Bilderbuchlandschaft von Kent und East Sussex schaukeln lassen. Verpassen Sie beim Afternoon Tea aber nicht den Blick auf die mittelalterliche Burgruine des Bodiam Castle.

Schätze des Seestädtebundes: Sandwich & Rye
Sandwich ist nicht nur der Name der beliebten englischen „Klappstulle“. Auch einer der ehemals fünf bedeutendsten Seehäfen Englands heißt so. Das mittelalterliche Städtchen gehörte zum Städtebund der Cinque Ports – gegründet im Jahre 1155. Deren oberster Herr, der Lord Warden of the Cinque Ports, galt als bedeutendster Landesherr nach dem König und residierte standesgemäß in der mächtigen Burg Walmer Castle. Auch die charmante Kleinstadt Rye gehörte einst zum Städtebund der englischen Kanalhäfen. Heute liegt sie drei Kilometer vom Meer entfernt. Für den Handel war das Austrocknen des Flussbetts damals eine Katastrophe, für die heutigen Besucher ein Segen. Denn im historischen Stadtkern hat sich das Ambiente des Mittelalters unverfälscht erhalten.

Unvergleichliche Pracht: Canterbury
Als „Rom der Anglikaner“ ist die Bischofsstadt Canterbury bekannt. Seit 1988 gehört die Universitätsstadt mit ihrer mittelalterlichen Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Prunkstück ist die Kathedrale von Canterbury, die Mutterkirche der Kirche von England. Ihre prächtigen Innenräume bieten Sehenswürdigkeiten in Hülle und Fülle. Zudem war das Gotteshaus über Jahrhunderte Wallfahrtsort christlicher Pilger. Sie glaubten an Wunderkräfte, die vom Schrein des heiliggesprochenen Erzbischofs Thomas Becket ausgehen sollten.

Daten & Fakten

Größe

Die südostenglische Hafenstadt Dover (43.000 Einwohner) liegt am Ärmelkanal in der Grafschaft Kent. Das benachbarte London, Englands Hauptstadt, hat über 8 Millionen Einwohner.

Klima

Dank des Golfstromes herrscht an der Südküste Englands durchweg mildes Klima. So kann man auch im Dezember noch Temperaturen bis zu 9 ºC erwarten. Im Sommer erreichen die Werte im Mittel knapp die 20-ºC-Marke.

Politik

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland ist eine parlamentarisch-konstitutionelle Monarchie mit der Königin als Staatsoberhaupt.

Sprache

Englisch

Währung

Zahlungsmittel ist das Britische Pfund, das sich in 100 Pence unterteilt. 1 Britisches Pfund entspricht ca. 1,20 Euro.

 

AIDA Kreuzfahrten mit London

 



  Tagesaktuelle Kreuzfahrt Schnäppchen