Bilder: Ausdocken der Quantum of the Seas bei Blohm & Voss in Hamburg


    Am gestrigen Nachmittag war der Zwischenstopp der Quantum of the Seas in Hamburg schon wieder beendet. Am Donnerstag Nachmittag wurde sie eingedockt, gestern wurde Sie dann wieder ausgedockt aus dem Elbe 17 Dock von Blohm und Voss und verließ vermutlich für immer den Hamburger Hafen. Die Quantum ist gerade unterwegs unterwegs auf einer kleinen Probefahrt, danach geht es nach Bremerhaven, dort werden noch einige Arbeiten beendet bevor das Schiff dann final an Royal Caribbean übergeben wird am morgigen Montag.

    Auf der Blohm und Voss Werft in Hamburg wurde eine letzte Inspektion an dem Kreuzfahrtschiff durchgeführt, ebenso wurden Einstellungen an den Bugstrahlern, der Abgasreinigungsanlage und den Seekastenabdeckungen vorgenommen. An Bord war natürlich auch einiges los, dort wurde die Crew weiterhin geschult und der letzte Feinschliff am Bau selbst vollzogen.



    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth



    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Quantum of the Seas beim Ausdocken aus Elbe 17 von Blohm und Voss / © Philip Jaeger-Booth

    Der North Star, eine dem London Eye nachempfundene Aussichtsgondel in 90 Metern Höhe, wird weltweit einmalig sein. Und nicht nur für die Gäste wird es eine spektakuläre Neuheit sein, sondern auch aus schiffbaulicher Sicht ist die Gondel eine Meisterleistung.

    Das „Two70°“ ist ein großer Bereich am Heck des Schiffes, der tagsüber als Lounge mit Bar und Tanzfläche und abends als Show-Bühne dient. Der Name steht für “270 Grad” und nimmt Bezug auf den beinahe Rundum-Blick durch die großen Fensterfronten. Bei den nächtlichen Shows dienen sie zudem als Projektionsflächen.

    Eine weitere Innovation ist das „SeaPlex“, ein Multifunktionsraum, in dem die Reisenden sich die Zeit beispielsweise mit Autoscooter und Basketball vertreiben können. Der Simulator „RipCord by iFly“ lässt sogar das Gefühl eines echten Fallschirmsprungs entstehen. Und selbst die Innenkabinen bieten eine Attraktion: 82-Zoll-Bildschirme mit Echtzeitansichten des Meeres dienen als virtuelle Balkone und ermöglichen den gleichen Ausblick wie die Außenkabinen.

    Von ihrem zukünftigen Heimathafen New York wird dieses innovative Wunderwerk mit mehr als 4.100 Passagieren und 22 Knoten auf die Reise in Richtung Bahamas und Bermuda sowie in die Karibik gehen.

    Hauptdaten Quantum of the Seas

    Vermessung167.800 BRZ
    Länge über alles348 m
    Breite auf Spanten41,4 m
    Decks18
    Maschinenleistung67.200 kW
    max. Geschwindigkeit22 kn
    Anzahl der Passagierkabinen2.094
    Passagiere4.188

     

    Video vom Eindocken der Quantum of the Seas bei Blohm und Voss

     
     

     




    Schau Dir unsere Videos an