Spirit of Discovery - der erste Neubau für Saga Cruises von der Meyer Werft / © Saga Cruises

Meyer Werft: Zweiter Neubau für Saga Cruises

Saga Cruises (UK) und die MEYER WERFT haben eine Vereinbarung zur Lieferung eines weiteren Kreuzfahrtschiffes für Sommer 2020 unterzeichnet. Der Vertrag soll in Kürze unterzeichnet werden. Dieser Auftrag beinhaltet noch einen Finanzierungsvorbehalt.

Bernard Meyer, Geschäftsführer der MEYER WERFT, sagt: „Wir freuen uns sehr und sind stolz, einen weiteren Neubau für die britische Reederei liefern zu dürfen.“

Die Umwandlung der Option in einen Auftrag ist in diesem Fall nicht selbstverständlich. Die Austritts-Verhandlungen Großbritanniens aus der Europäischen Union schwächen die britische Währung, sodass die Schiffe der Reederei wesentlich mehr kosten. Die MEYER WERFT konnte die Reederei mit ihren attraktiven, umwelt- und ressourcenschonenden Designs und niedrigeren Betriebskosten dennoch überzeugen.

Saga Cruises Neubau aus der Papenburger Meyer Werft / © Saga Cruises
Saga Cruises Neubau aus der Papenburger Meyer Werft / © Saga Cruises

Mit diesen Projekten wird das derzeit für Schiffsneubauten nicht genutzte Baudock I der MEYER WERFT wieder reaktiviert. Damit werden im Jahr 2019 und 2020, statt bisher geplanten zwei Schiffen, drei Kreuzfahrtschiffe an unsere Kunden abgeliefert. Mit dieser Vereinbarung mit Saga Cruises werden wir wiederum mehr Beschäftigung in die Region bringen.

Die Schiffe werden mit einer Länge von 236 Metern und einer Breite von 31,2 Metern eine Vermessung von 58.250 BRZ haben. Die Fertigstellung der Schiffe ist für Sommer 2019 und 2020 geplant.

Die MEYER WERFT steht mit dieser traditionsreichen Reederei bereits seit vielen Jahren in Kontakt und konnte mit der Entscheidung zur Reaktivierung des Baudocks I und den anschließenden Verhandlungen jetzt den Zuschlag für den zweiten Neubau dieser Reederei erhalten. Saga hat sich auf Serviceleistungen für Menschen ab 50 Jahren spezialisiert. Neben Versicherungen, Gesundheitsleistungen werden auch Urlaubsreisen und speziell Kreuzfahrten für diese Personengruppe angeboten

1 Kommentar zu „Meyer Werft: Zweiter Neubau für Saga Cruises“

  1. Grundsätzlich ist ein Neubau aus verschiedenen Gründen sinnvoll – unter anderem auch aus Umweltschutzgründen. Interessant dürfte es werden, was mit den alten Schiffen passiert, die in Deutschland noch bekannt sein dürften. Die ex-Astoria wäre vielleicht etwas für CMV, sie haben ja schon die Astor.
    Besonders bei der Saga Sapphire scheint ein Ersatz aber dringender gefordert zu sein, die hatte wohl schon viele Probleme mit dem Antrieb. Nach zudem fast 40 Jahren wäre es verständlich, sollte sie – so traurig es klingen mag – verschrottet werden.
    Trotzdem: Die Saga Sapphire weiter betreiben wäre auch bei Saga nicht sinnvoll.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.