Prinsesse Benedikte: Hybridfähre im Dock umgekippt


    Es geschah der weltweit größten Hybridfähre: beim ausdocken im polnischen Danzig kippte die Prinsesse Benedikte und rutsche vom Kielblock! Mitten in der Nacht versuchten Arbeiter die Schäden am Schiff in Grenzen zu halten und es aufzurichten.

    Am frühen Morgen liegt die Prinsesses Benedikte wieder im Dock, allerdings nicht unbeschädigt!



    Das 142 Meter lange Schiff reduziert seine Kohlendioxid-Emissionen durch die Umrüstung um satte 15 Prozent.

    Prinsesse Benedikte / © Scandlines

    Prinsesse Benedikte / © Scandlines



    Noch gibt es keine geklärte Ursache dafür, weshalb das Schwimmdock kippte.

    Als die Arbeiten in der polnischen Werft, in welcher das Schiff seit mitte Februar überholt wurde, beendet waren und es sich auf den Weg nach Deutschland machen sollte, kippte die Prinsesses Benedikte der Reederei Scandlines in Danzig um.

    Menschen wurden nicht verletzt! – lediglich der Maschinenraum sei überflutet worden. Scandlines bestätigte, dass das Schiff durch das abrutschen vom Kielblock schwer beschädigt wurde, die Schadenhöhe steht allerdings noch nicht fest. Mit Kränen wurde diePrinsesse Benedikte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aufgerichtet.

    Ursprünglich sollte das Schiff schon nächstes Wochenende wieder im Einsatz sein, falls dies durch die Reparaturen nicht möglich ist, wird die Reederei eine Ersatzfähre bereitstellen.

    Technische Daten:

    Route Puttgarden-Rødby
     Schiffstyp RoPax
    Baujahr 1997/2003
     Vermessung 14,822 BRZ
     Bauwerft Ørskov Staalskibsværft, Denmark
     Heimathafen Rødbyhavn
     Flagge Danish
     Maschinen 4 pc Mak, type 8M32 / 1 pc MAN type 6L32 / 44CR
     Maschinenleistung 17,440 KW
    Länge 142 m
    Breite 25.4 m
    Geschwindigkeit 18.5 kn
     Autokapazität 364
     Passagierkapazität 1,140


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an