Stena Line chartert Norman Trader für Einsatz zwischen Gdynia und Karlskrona


    Stena Line wird ab dem 8. Juli mit der Stena Allegra die Route Gdynia-Karlskrona verstärken. Damit reagiert die Reederei auf die starke Nachfrage von Frachtkunden auf der Route. Zum Einsatz kommt die Norman Trader die vom Tochterunternehmen Stena RoRo gechartert wurde.

    Ave Liepaja eine baugleiche Fähre wie die Stena Allegra in Travemünde © Seefahrt-Aktuell/Marcel Brech

    Ave Liepaja eine baugleiche Fähre wie die Stena Allegra in Travemünde © Seefahrt-Aktuell/Marcel Brech



    Stena Line erhöht damit auf der Route die Kapazitäten auf rund 20 Prozent und wird später weitere Abfahrten auf der Route Gdynia-Karlskrona einrichten. Im Jahr 2012 sind auf der Route die Frachtraten um 7 Prozent gestiegen. Die Entwicklung setzt sich nun auch in 2013 weiter fort. Im ersten Quartal 2013 konnte Stena Line die Frachteinheiten gegenüber dem ersten Quartal 2012 um 11 Prozent erhöhen. Stena Line wird die Fähre nach einigen Renovierungsarbeiten in einer Werft in Gdynia übernehmen. Der neue Name der Fähren wird dann Stena Allegra heißen.



    Stena Vision und Stena Spirit werden weiter ihren gewohnten Fahrplan auf der Route haben. Stena Allegra wird dreimal wöchentlich aus Gdynia und Karlskrona auslaufen. Ihre erste Fahrt wird Sie am 8. Juli von Gdynia aus haben.

    „Unsere Frachtkunden sind uns sehr wichtig. Durch die Erhöhung der Abfahrten und die Vergrößerung der Kapazitäten verbessern wir unseren Service für sie. Wir freuen uns, dass wir nun ein drittes Schiff in unsere Flotte aufnehmen. Denn das Frachtvolumen auf der Route ist in den letzten Jahren enorm gewachsen und das Autodeck seit langem stets ausgebucht. Insbesondere die Route Karlskrona – Gdynia ist eine hochfrequentierte Verbindung im Transportwesen zwischen Schweden und Polen“, sagt Jacob Koch-Nielsen, Freight Commercial Manager Skandinavien.

    Wir sehen weiterhin einen erhöhten Bedarf unserer Frachtkunden, der vor allem von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in Polen und Osteuropa herrührt. Die Lösung, eine dritte RoPax Fähre neben der Stena Vision und der Stena Spirit einzusetzen, ist eine sehr sinnvolle, und die Stena Alegra bietet die ideale Ergänzung zu den beiden bestehenden Schiffen“, so Björn Petrusson, Group Freigth Director bei Stena Line.

    Daten Stena Allegra

    • RoPax-Fähre
    • Baujahr 1998
    • Länge 180 m
    • Kapazität 1.950 Lademeter
    • Passagiere 350
    • Kabinen 57
    • Geschwindigkeit 22 Knoten



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an