Reisebericht: MS Astor mit Kind – Tag 3 – Good bye in Bremerhaven, mein Fazit!


    Der letzte und dritte Tag mit Kind auf der MS Astor von TransOcean war ein sehr kurzer Tag, denn bereits am späten Vormittag ging es in Bremerhaven schon wieder von Bord nachdem wir in den Morgenstunden noch ein wenig Seeluft bei herrlichem Sonnenschein genießen durften und zum Abschied quer übers Frühstücksbuffet schlemmten. Schließlich hatten wir bis Nachhause noch ne ganze Weile zu fahren da wollten wir uns natürlich nochmal richtig stärken.





    Leon konnte gar nicht schnell genug von Bord gehen, nicht aber weil es ihm nicht gefallen hatte sondern weil er in dem festen Glauben war wieder Rettungsboot fahren zu dürfen. Diese Illusion verlor er dann aber relativ schnell, als wir mit unserem Gepäck gemeinsam auf dem Parkplatz standen und auf die Daheimgebliebenen warteten.

    Auch wenn die MS Astor nicht als DAS Kinderschiff unter den Kreuzfahrern bekannt ist, so kann ich es auf jeden Fall für Familien mit Kindern wärmstens empfehlen. Das Personal reagiert überdurchschnittlich aufmerksam und super freundlich auf Kinder und mit der richtigen Vorbereitung kommen die Kinder auch ohne Kids Club und Betreuung voll auf ihre Kosten.

    Fragen, die ich noch vor der Reise mit der MS Astor hatte, wurden auf unserer Kurzreise größtenteils beantwortet.

    Wie verläuft der Check-In bzw. die Einschiffung bei der MS Astor, muss man sich hier mit einem kleinen Kind auf längere Wartezeiten einstellen?

    Wie bei jedem anderen Kreuzfahrtschiff muss man sich natürlich je nach Menschenandrang auf etwas Wartezeit einstellen. Bei uns waren es 20 Minuten, die aber keinerlei Problem darstellten, da Leon auf meinem Koffer saß und die Leute beobachtete. Empfehlenswert wäre es natürlich Familien mit Kindern eventuell am Check-In Schalter für die Suiten vorzuziehen, das Publikum auf der MS Astor machte mir nicht den Eindruck als hätten sie ein Problem damit, wenn man Eltern mit gegebenenfalls nörgelnden Kindern die Wartezeit verkürzt.

    Wie verläuft die Seenotrettungsübung mit Kind? Gibt es spezielle Rettungswesten für Kinder? Wie ist allgemein die Sicherheit für Kinder an Bord?

    Die Seenotrettungsübung verlief mit meinem fast 4jährigen Sohn absolut problemfrei, er machte super interessiert mit, zog freiwillig seine Kinder-Rettungsweste, die kurz nach Anreise auf die Kabine gebracht wurde, an und hörte bei den Sicherheitsanweisungen aufmerksam zu. Für Leon war diese Sicherheitsübung keine lästige Pflichtveranstaltung, sondern eher eine Übung an der er mit Spaß und Freude teilnahm.

    Die allgemeine Sicherheit an Bord für Kinder ist definitiv gegeben, beim Umsteigen aufs Rettungsboot zum Tendern sind Kinder von mehr Crewmitgliedern umgeben als nötig, dass dabei auch ja nichts passiert. Lediglich auf den Freidecks sollte man das eigene Kind gut im Augen behalten, die Reelings sind zum Teil komplett offen, sprich nicht zusätzlich mit Glas verkleidet wie man es beispielsweise von anderen Schiffen kennt. Man sollte also das Kind niemals alleine an der Reeling stehen lassen und schon gar nicht klettern lassen, da die Gefahr durchaus besteht, dass ein Kind durchrutschen könnte.

    Gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder? Wird Kinderbetreuung an Bord der MS Astor angeboten oder wenigstens einen Spielbereich wo sich Kinder ein wenig austoben können?

    Einen ausgewiesenen Kinderbereich oder gar Kinderbetreuung gibt es an Bord der MS Astor leider nicht, aber dennoch genügend Orte und Möglichkeiten wo man seine Kinder bestens beschäftigen kann und wo diese auch die Möglichkeit haben sich auszutoben. Wenn mehrere Kinder an Bord sind gibt es auch diverse Spiele die gespielt werden und andere Unternehmungen die von der Crew für die Kids durchgeführt werden. Es gibt einen Fußballplatz an Bord, eine Tischtennisplatte, einen Pool und ein Spielzimmer in dem man Karten oder diverse Brettspiele spielen kann. Natürlich macht es Sinn dem Alter des Kindes entsprechende Spielsachen mit im Reisegepäck zu haben und das eine oder andere Buch zum angucken oder vorlesen.

    Welche Möglichkeiten gibt es wenn das Kind schläft und man sich eventuell alleine auf dem Schiff bewegen möchte? Gibt es Babyphone oder die Möglichkeit über die Telefonanlage die Kabine abzuhören?

    Überraschenderweise gibt es auf der MS Astor tatsächlich Babyphones um ein schlafendes Kind auch mal alleine auf der Kabine zu lassen. So hat man die Möglichkeit auch mal Abends das Bordleben unter Erwachsenen zu genießen und sich die Shows im Theater in Ruhe anzusehen.

    Welche Serviceleistung werden überhaupt auf der MS Astor für Familien mit Kindern geboten? Gibt es Babybetten, Windeleimer und Co, die man auf die Kabine bekommen kann?

    Neben Kinderbademänteln und Babyphone gibt es leider nicht mehr wirklich viel an alltäglichen Dingen, die man eventuell auf einer Reise mit einem Kind oder Baby benötigt. Braucht man ein Babybett sollte man sich bereits bei Buchung der Reise erkundigen ob man ein Reisebett mit an Bord nehmen kann, da dies nicht auf allen Kabinen möglich ist. Sollte das Kind noch Windeln tragen ist es sinnvoll ein paar Gefrierbeutel oder Hundekot-Beutel mitzunehmen um unangenehmen Geruch in der Kabine so gering wie möglich zu halten, da es Windeleimer an Bord der MS Astor leider nicht gibt. Es empfiehlt sich natürlich den Mülleimer mit den Windeln ins Bad zu stellen, so bleibt wenigstens der Schlafbereich von unangenehmen Gerüchen verschont.

    Wie laufen die Mahlzeiten an Bord der MS Astor ab? Hat man die Möglichkeit vor allem als Alleinreisender mit Kind diese stressfrei und entspannt zu genießen?

    Die Mahlzeiten an Bord sind absolut stressfrei, im Buffetrestaurant Überseeclub gibt es immer genügend freie Plätze und auch ums Buffet herum kann man sich frei bewegen. Die MS Astor bietet auch ein a la carte Restaurant, allerdings empfiehlt es sich vor allem mit kleineren Kindern das Buffet zu nutzen, da man dort von den Zeiten und dem Ablauf um einiges flexibler ist. Es entstehen keinerlei Wartezeiten die mit müden Kindern schwer zu überbrücken wären.

    Wie ist der Gesamteindruck der MS Astor mit Kind? Kommen sowohl Erwachsene als auch die Kinder auf ihre Kosten und alle können die Kreuzfahrt genießen?

    Mein Gesamteindruck der Reise ist durchaus positiv und ich würde definitiv wieder mit meinem Kind oder auch mit der kompletten Familie eine Kreuzfahrt mit der MS Astor machen. Wie bereits des öfteren erwähnt glänzt vor allem die Crew durch eine überdurchschnittliche Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit Kindern gegenüber. Leon fühlte sich unheimlich wohl an Bord und hatte seinen Spaß. Auch ich konnte mich ein wenig erholen, wobei das auf einer längeren Reise mit Sicherheit noch besser funktioniert hätte. Sowohl Erwachsene als auch Kinder kommen auf der MS Astor voll auf ihre Kosten, allerdings sollte man im Vorfeld bedenken, dass dies keine Reise werden wird in der man die Kinder abgeben kann und Urlaub von seinen Kindern hat, sondern tatsächlich ein Familienurlaub in der man die Zeit gemeinsam miteinander verbringt.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an