Reisebericht: Tagung auf der Viking Cinderella


    Die MS Viking Cinderella ist ein Fährschiff der Viking Line und zählt als das größte und prachtvollste Schiff der Flotte. Das Schiff wurde im Jahr 1989 in Finnland gebaut und bietet auf insgesamt 12 Decks, davon zwei Autodecks, Platz für maximal 2560 Passagiere. Vor allem auf den Kurzreisen von Stockholm durch die Schären nach Mariehamm bietet es sich für Firmen gut an Tagungen auf hoher See durchzuführen.

    Der nachfolgende Reisebericht ist von unserem Leser Stefan Riehemann, der bereits das Vergnügen hatte eine Tagung an Bord der MS Viking Cinderella zu erleben und sind ihm sehr dankbar dass er uns an seinen Erfahrungen teilhaben lässt.



    MS Viking Cinderella (c) Stefan Riehemann

    MS Viking Cinderella (c) Stefan Riehemann



    [Autor: Stefan Riehemann]

    Es war eine Konferenz an Bord der MS Viking Cinderella für etwa 60 Pers. gebucht. Wir wurden per Bus zum Viking Terminal in Stockholm gebracht. Der Organisator hatte die Tickets für das Schiff vor Ort verteilt, daher mussten wir nicht an den Schalter. Großes Fährterminal für bis zu 4 Fähren gleichzeitig (waren bei uns 2), daher auch entsprechend viele Leute, die darauf warteten an Bord zu können.

    1 ½ Stunden vor dem Ablegen wurden die Türen geöffnet und es ging an Bord. Kabine schnell gefunden und Koffer dort abgestellt.

    Wie üblich auf Fähren, keine Sicherheitsübung, nur schriftliche Hinweise, wenn man sie denn gelesen hat, keine Durchsage oder Hinweis dazu.

    Hatte Außenkabine auf Deck 9 im vorderen Bereich (etwa 9m^2). Kabine wahrscheinlich ähnlich denen auf den Color Fähren: Sofa (umklappbar zum Bett) und ein wegklappbares Bett an der anderen Seite. Bettdecke und Kissen OK. Schrank gab‘s nicht, nur Garderobe (man ist hier ja nur eine Nacht auf dem Schiff, daher OK). Großes eckiges Fenster mit Vorhang (Lichtdicht). Bad OK, klein aber alles da, Dusche mit Vorhang (es wurde aber nichts überschwemmt). Es gab keinen Fernseher in der Kabine (brauchte man auch nicht). Dazu noch eine kleine Schreibecke mit Telefon. Für 1-2 Pers. OK, wenn man dann auf gleichen Raum zu viert in einer Innenkabine ist, na ja, muss ich dann nicht haben (habe ich gegenüber gesehen…).

    Schnell alle aufs Deck zum Auslaufen um 18 Uhr. Sehr schön anzusehen, nebenan lag die AIDAsol !

    Danach ging es dann hinaus durch die Schären Richtung Aland. Das Schiff fährt sehr langsam (in den Schären sind nur 12 Knoten erlaubt), zudem fahren die Passagierschiffe fast immer im Konvoi durch die Schären, da die Passagen teils nur doppelte Schiffsbreite breit sind. Dies wird aus Sicherheitsgründen gemacht, falls doch mal etwas passiert, damit ein anderes Schiff in der Nähe ist.

    Schiff allgemein: sehr sauber und hübsch. Die Schweden fahren gerne die Tour nach Aland, weil Sie an Bord alles Zollfrei haben und kaufen können. D.h. vielfach Party-Schiff, da Alkohol viel billiger als in Schweden. Aber kein Vergleich zu dt. Preisen: in Stockholm 0.5 l Bier im Restaurant oder Pub etwa 8-10 Euro, an Bord 6 Euro. Daher sind die reinen Fahrpreise sehr niedrig, das meiste Geschäft wird an Bord gemacht. Essen und so muss natürlich extra bezahlt werden.

    Für die Konferenz gab‘s eine Pauschale: Kabine, Mahlzeiten im Viking Buffet (mit Getränken inkl. Bier und Wein), Konferenzverpflegung (Kaffee, Tee, Snacks, Obst) für etwa 150 € pro Pers. Konferenzraummiete kommt natürlich dazu(Preis kenne ich nicht).
    Im Vergleich zu Stockholm: ähnliche Leistung nicht unter dem doppelten Preis zu haben.

    Schöner abgetrennter Konferenzbereich an Bord auf Deck 9 (Mitte). In der Mitte (ohne Fenster) zwei halbrunde Räume mit je 100 Plätzen; die Räume können getrennt oder zusammen (ohne Trennwand) gebucht werden. Daneben gibt es noch 4-6 kleinere Räume mit bis zu 20 Plätzen, die alle große Fenster nach außen haben. Die großen Räume sind mit der üblichen/notwendigen Konferenztechnik ausgestattet. Vor den Räumen gibt’s einen Bereich für die „Kaffeepausen“.

    Interessant: auf der ganzen Fahrt gab‘s in den öffentlichen Bereich und Treppenhäusern kostenloses W-Lan (reichte meist nicht bis in die Kabinen).

    Auf dem Schiff wird natürlich einiges geboten:
    Buffetrestaurant: Blick nach vorne (toll), sehr gutes Angebot und sehr lecker, viel Fisch, abends im Buffet auch Tapas, Sushi etc., also für jeden was dabei. Wie schon gesagt: Getränke im Buffet im Preis inklusive (Softdrinks, Bier, Wein zum selber Zapfen). Daneben gab es noch ein Bedienrestaurant, sah gut und teuer aus, abends dort sogar mit live Piano-Musik. Dazu noch kleinere Sack-Bars (Pasta, etc.).
    Unterhaltung: Casino-Bereich, Dance-Bar am Heck über 3 Etagen (toll gemacht, Musik dort mit 2 sich abwechselnden Live Bands, die gut spielten, für jeden Geschmack von Rock bis Main-Stream etwas). Night-Club (bis 3 Uhr nachts offen), Karaoke-Bar.

    Es gibt auch einen Spa-Bereich. Aber nicht gesehen und kann somit nichts dazu sagen.
    Für Kids habe ich kein Angebot gefunden und gesehen… (?)

    Die Fahrt selber ist vor der Route durch die Schären her absolut toll (auch wenn ich Konferenz-bedingt nicht allzu viel gesehen habe). Das Schiff legt 18 Uhr ab und kommt morgen 6:30 in Mariehamn (Aland) an. Die Strecke kann das Schiff locker in ca. 8h schaffen, so liegt es nachts meist vor der Einfahrt nach Aland ohne Bewegung auf See liegt und wartet…

    Die Einfahrt nach Aland geht auch durch Schären und ist ebenfalls toll. Dort liegt das Schiff zum Be- und Entladen der Autos etwa 90 min (Leute steigen kaum aus, man kann aber an Land gehen).

    Dann geht’s wieder nach Stockholm, es wird aber eine andere Route durch die Schären gefahren, damit man auch etwas Neues zu sehen bekommt. So etwa ab 10 Uhr geht’s wieder in die Schären, gegen 15:30 kommt man in Stockholm wieder an. Man ist so gegen 16:15 wieder an Land. Vom Terminal zur Innenstadt oder zum Bahnhof fahren Busse, wenn die Fähre anlegt. Laufen kann man in die Innenstadt auch, etwa 2 km immer am Wasser entlang.

    Die Tour und das Schiff sind toll, sollte man so oder ähnlich unbedingt mal machen, wenn man in Stockholm ist.

    Tagung auf dem Schiff: tolle Sache. OK Vorträge und so hört man sich da nicht so gerne im fensterlosen Raum an, gerade wenn es durch die Schären geht (aber wenn Fenster in dem Raum wären, würde auch keiner mehr zuhören…). Daher hatte der Organisator auch viele Pause eingeplant, damit man davon auch was sehen konnte. Insgesamt eine tolle Idee – auch kann einem auf dem Schiff ja keine „weglaufen“, d.h. alle Teilnehmer sind immer erreichbar…

    Fazit: gerne wieder !!

    [Text und Bilder: © Stefan Riehemann]




    Schau Dir unsere Videos an