Fincantieri soll an der STX Werft in St. Nazaire interessiert sein


    Im Rahmen der Präsentation von dem jüngsten Fincantieri Neubau, der Costa Diadema, wurde erwähnt das die italienische Werft Fincantieri interessiert sei an der STX Werft France. Die STX-Gruppe ist schwer angeschlagen und wird gerade gesplittet, so hat die Meyer Werft erst kürzlich den Standort STX Turku zu 70% übernommen und in die Meyer Turku OY umgewandelt. Die STX Werft in France steht auftragsmäßig nicht unbedingt schlecht da, sie haben den Auftrag für Royal Caribbean die erweiterte Oasis Klasse zu bauen, ebenso gibt es einen Auftrag für MSC Kreuzfahrten, hier sollen zwei riesige Kreuzfahrtschiffe entstehen.

    Die STX Werft in Frankreich gehört zu 20% dem französischen Staat, der Rest gehört dem Mutterkonzern STX Offshore aus Korea – die bereits insolvent sind.





    Ob Fincantieri die Kaufkraft hat ist mir nicht bekannt. Bekannt ist nur das der italienische Staat Anfang 2014 schon Anteile der Werften verkaufen wollte, nun soll genau diese Werft einen Mitbewerber übernehmen? Konsequent wäre es jedenfalls um sich neben der Meyer Werft ordentlich zu positionieren. Aber ich glaube auch nicht daran das die Meyer Werft hier nicht auch ihre Finger im Spiel haben könnte. Es ist für mich durchaus realistisch das Meyer sich auch vorstellen könnte die STX Werft in Frankreich zu übernehmen um damit die absolut stärkste Werft am Weltmarkt zu werden – sofern das nötige Kleingeld vorhanden ist.

    Die Fincantieri Werft hat mit Carnival in China bereits Vorverträge mit der staatlichen Schiffswerft geschlossen, hier sollen ebenso Kompetenzen nach China übertragen werden, was dabei letztlich rauskommt ist noch ungewiss. Fincantieri ist die Haus- und Hof-Werft von Carnival. Hier entstehen seit Jahren Kreuzfahrtschiffe für Costa Kreuzfahrten und weitere Carnival-Marken. Im Jahr 2019 soll das bisher größte Costa Schiff mit 170.000 BRZ ausgeliefert werden. Fincanteri baut aber ebenso für MSC Kreuzfahrten seit Jahren die Schiffe. Wobei die STX Werft in Frankreich auch einen MSC-Deal in der Tasche hat und zwei riesige Kreuzfahrtschiffe bauen soll für den Costa Mitbewerber.

    Die Werftgruppe wurde 1959 gegründet und ist heute das größte italienische Schiffbauunternehmen mit über 10.000 Mitarbeitern. Der Jahresumsatz in 2012 lag bei 2,4 Milliarden Euro.




    Schau Dir unsere Videos an