Meyer Werft: Fünftes Quantum-Class Schiff für RCI


    Die amerikanische Reederei Royal Caribbean Cruises Ltd. (RCL) hat den Bau eines fünften Schiffes der Quantum-Klasse auf der Meyer Werft bekanntgegeben. Bei dem Neubau handelt es sich um ein Schwesterschiff der Kreuzfahrtschiffe Quantum of the Seas und Anthem of the Seas. Die Ablieferung dieses fünften Schiffes wird im Herbst 2020 erfolgen. Die beiden ersten Schiffe wurden im Herbst 2014 bzw. Frühjahr 2015 fertiggestellt. Das nächste Schiff dieser Klasse, die Ovation of the Seas, wird im Frühjahr 2016 abgeliefert. Der vierte Neubau wird im Frühjahr 2019 folgen.

    „Es ist eine Freude sowohl einen weiteren Auftrag der Quantum Klasse bekannt zu geben,“ so Richard D. Fain Chairman und CEO von Royal Caribbean Cruises Ltd. „Die Schiffe werden überall mit Begeisterung erwartet und sind sehr erfolgreich im Markt. Diese Entwicklung wollen wir mit einem weiteren innovativen Schiff dieser Klasse fortsetzen.“



    Quantum of the Seas aus der Luft / © Nils Kallmeyer (Screenshot Video)

    Quantum of the Seas aus der Luft / © Nils Kallmeyer (Screenshot Video)



    Die Schiffe der Quantum-Klasse von Royal Caribbean sind 347 Meter lang, 41 Meter breit und haben eine Vermessung von 168.600 BRZ und sind damit die derzeit zweitgrößte Kreuzfahrtschiffsklasse der Welt. Mehr als 4000 Passagiere können in den 2090 Kabinen an Bord untergebracht werden. Großzügige Suiten und Kabinen sowie die ersten „virtuelle Balkone“ in Innenkabinen überhaupt kennzeichnen die Quantum-Klasse. Ebenso markantes Zeichen dieser Schiffsklasse ist der North Star auf dem Oberdeck.

    Auf der Werft sind alle Mitarbeiter sehr froh, dass ein weiteres Schiff dieser Klasse in Papenburg gebaut wird. Geschäftsführer Bernard Meyer: “Wir sind sehr glücklich, dass Royal Caribbean uns das Vertrauen schenkt, diese so erfolgreiche neue Schiffsklasse mit einem weiteren innovativen Neubau fortzusetzen. Diese Schiffe sind eine besondere Herausforderung. Mit unserer tollen Mannschaft und Partnerfirmen werden wir auch diese Aufgabe meistern“.

    Royal Caribbean meldet dazu:

    Made in Germany: Royal Caribbean gibt fünftes Quantum-Klasse-Schiff bei der Meyer Werft in Auftrag

    Royal Caribbean Cruises Ltd. hat mit der Meyer Werft einen Vertrag zum Bau eines fünften Kreuzfahrtschiffs der Quantum-Klasse von Royal Caribbean International unterzeichnet. Die Auslieferung soll im Herbst 2020 erfolgen. Damit wird dieses Kreuzfahrtschiff das 19. Schiff von RCL Cruises Ldt, das „Made in Germany“ auf der Meyer Werft in Papenburg entsteht.

    Der Geschäftsführer von RCL Cruises Ltd. für Deutschland, Österreich und die Schweiz, Dr. Jörg Rudolph führt aus: „Als internationale Reederei freut es uns, unsere Kreuzfahrtschiffe zum größten Teil hier in Deutschland bauen zu lassen. Die Qualität der Meyer Werft spricht für sich. Mein Team und ich sind natürlich immer ein bisschen stolz darauf, wenn wir mit unseren internationalen Kolleginnen und Kollegen über die Qualität „made in Germany“ sprechen.“

    „Wir freuen uns, einen weiteren Auftrag eines Kreuzffahrtschiffs der Quantum-Klasse bekanntgegeben zu können“, sagt Richard D. Fain, Chairman und CEO von Royal Caribbean Cruises Ltd. „Diese Kreuzfahrtschiffe werden mit großer Begeisterung angenommen und rund um die Welt außerordentlich geschätzt. Indem wir diese innovative Schiffsklasse weiter ausbauen, wollen wir, die positive Entwicklung weiter fortzusetzen.“

    „Wir von Royal Caribbean konzentrieren uns darauf, unsere Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit ständig zu verbessern. Das fünfte Quantum-Klasse-Schiff wird dafür erneut ein Beweis sein“, fügt Michael Bayley, Präsident und CEO von Royal Caribbean International, hinzu. „Genauso wichtig ist es, dass wir die Erwartungen unserer Gäste ständig übertreffen. Auch auf diesem Schiff werden wir dafür die neuesten Technologien nutzen.“

    Aufgrund der derzeitigen Aufträge belaufen sich die erwarteten Investitionen für die nächsten Jahre auf: 1,6 Milliarden US-Dollar in 2015; 2,4 Milliarden US-Dollar in 2016; 0,5 Milliarden US-Dollar in 2017; 2,5 Milliarden US-Dollar in 2018; und 1,4 Milliarden US-Dollar in 2019.

    Dies erhöht die Kapazitäten: 5,4 Prozent in 2015, 6,4 Prozent in 2016, 3,4 Prozent in 2017, 3,7 Prozent in 2018 und 6,6 Prozent in 2019. Diese Zahlen beinhalten keine potenziellen An- oder Verkäufe von Schiffen in der Zukunft.

    Die Schiffe der Quantum-Klasse haben zahlreiche Neuheiten auf See eingeführt. Zu den Highlights zählen der Fallschirmsprung-Simulator „Ripcord by iFly“, der 90 Meter hohe Schwenkarm  „North Star“, der größte überdachte Sport- und Unterhaltungskomplex auf See „SeaPlex“ mit Autoscooter und Roller-Skating sowie die bislang größten und vielseitigsten Kabinen. Die Schiffe der neuen Quantum-Klasse gelten als sogenannte „Smartships“ und sind technologische Vorreiter der Branche. Sie bieten u.a. Boarding vom Pier auf das Schiff in nur zehn Minuten und Gepäck-Tracking in Echtzeit dank RFID-Technologie, hohe Internet-Geschwindigkeiten wie an Land sowie eine Bar, an der Roboter die Drinks mixen. 

    Die Schiffe der Quantum-Klasse in der Übersicht 

    Schiffsname

    Inbetriebnahme

    Quantum of the Seas

    November 2014

    Anthem of the Seas

    April 2015

    Ovation of the Seas

    April 2016

    „Quantum 4”

    Frühjahr 2019

    “Quantum 5”

    Herbst 2020



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an