Meyer Werft lässt Sektionen in Emden bei Nordseewerke bauen


    Die Papenburger Meyer Werft hat einen Vertrag mit den Emder Nordseewerken geschlossen. Nach siebenjähriger Abstinenz sollen in Emden zumindest wieder Teile von Kreuzfahrtschiffen gebaut werden. Vor sieben Jahren gab es den letzten Stapellauf bei den Emder Nordseewerken.

    Das Volumen des Vertrages wurde nicht mitgeteilt, allerdings soll die EMS Schiffbau Gesellschaft nun pro Jahr ca 15 Schiffbauteile fertigen. Die Kreuzfahrtschiffe der Meyer Werft werden aus rund 70 Sektionen gefertigt, einige davon werden künftig aus Emden kommen. Der Vertrag soll erstmal drei Jahre laufen, eine Option auf Verlängerung gibt es auch.



    Celebrity Reflection Sektionsbauteil im Werftbecken der Meyer Werft

    Celebrity Reflection Sektionsbauteil im Werftbecken der Meyer Werft



    Die Sektionen für die Kreuzfahrtschiffe sollen nicht ausschließlich für den Papenburger Standort, sondern für die komplette Meyer Gruppe gebaut werden. Die Meyer Werft betreibt neben der Werft in Papenburg auch noch die Meyer Turku Oy Werft in Finnland sowie die Rostocker Neptun Werft.

    Die Nordseewerke Werft wurde 1903 gegründet, im Jahr 2010 hatte die ehemalige Besitzerin Thyssenkrupp verkauft. Vor der Insolvenz die 2015 angemeldet wurde, hatte die Werft Offshore-Teile gebaut.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an