STX Finnland schließt Werft: Entlassungen in Turku und Rauma


    STX Finnland wird seine Werft im finnischen Rauma nach einer Entscheidung vom Wochenende schließen (2014) und nur noch Schiffe in Turku bauen. Insgesamt werden auf den Werften in Rauma und Turku rund 700 Arbeiter ihre Arbeit verlieren. STX Finnland will bis 2014 eine Restrukturierung durchführen um weiter am Markt zu bestehen. Am Ende wird nur noch die Werft in Turku mit ihren Zulieferern weiter Fähren und Kreuzfahrtschiffe bauen. Dazu reicht das große Naturdock völlig aus und es können sogar zwei Schiffe gleichzeitig gebaut werden. Schon länger hat STX Finnland mit finanziellen Problemen zu kämpfen und stand schon öfter am Rande einer Insolvenz. Mit dieser Restrukturierung will STX Finnland die Werft in Turku und somit das gesamte verbliebene Traditionsunternehmen retten. In Rauma wurden zuletzt nur noch Fähren gebaut bzw. endausgerüstet.



    Mein Schiff 3 im Bau auf der STX-Werft in Turku - Bildquelle: STX Finland

    Mein Schiff 3 im Bau auf der STX-Werft in Turku – Bildquelle: STX Finland



    In den letzten Jahren verlor STX Finnland etliche Aufträge von Reedereien an andere Werften oder die Schwester STX France. So wollte auch zuletzt der finnische Staat der Werft nicht mehr helfen, ganz im Gegensatz zu Frankreich. Dort soll der Staat ermöglicht haben das STX France den Auftrag über zwei weitere Kreuzfahrtschiffe der Oasis-Klasse bekommen hat. Diese wurden von der Royal Caribbean nicht wie die ersten beiden Schwestern in Finnland bestellt. STX Finnland entwarf für die Royal Caribbean die beiden größten Kreuzfahrtschiffe der Welt Oasis of the Seas und Allure of the Seas. Ein weiterer Auftrag von der gleichen Reederei ging an die Meyer Werft in Papenburg. Diese baut für Royal Caribbean nun zwei Kreuzfahrtschiffe der neuen Quantum-Klasse.

    Zuletzt konnte STX Finnland aber die neueste Ostsee-Fähre, die Viking Grace erfolgreich an Viking Line abliefern. Seit dem Einsatz der Viking Grace durch Viking Line stiegen die Passagierzahlen deutlich und Viking Line denkt über eine zweite Fähre nach. Auch räumte die Viking Grace etliche Preise beim Ship Pax Award ab und dort zeigt STX Finnland wieder einmal, was Sie können. Für ihre Fähren ist die Werft in der ganzen Welt bekannt und sie baute auch damals die innovative Finnjet.

    Nun könnte es durch diese Restrukturierung aber wieder für die Werft aufwärts gehen. Konnte STX Finnland sich doch den Auftrag zum Bau der Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 für TUI Cruises sichern. Zwar gab es am Anfang auch Schwierigkeiten aber der Bau der Mein Schiff 3 kommt gut voran. Ebenfalls hat sich STX Finnland wohl den Auftrag über zwei LNG-Fähren für die Reederei Scandlines sichern können und wird diese dann wohl noch in Rauma und Turku bauen.

    Alleine im Fähren-Sektor wird es in den nächsten Jahren wohl noch etliche Aufträge geben. Da alleine auf der Nord- und Ostsee einige alte Fähren durch Neubauten ersetzt werden müssen. Abschließend steht auch noch der Auftrag über den Bau von bis zu 8 Fähren für die Reederei SNCM aus.

    Diese Restrukturierung ist die einzige Alternative zur Schließung beider Werften, so der Executive Vice President Jari Anttila.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an