Fahrgastschiff mit 200 Menschen in Schleuse gefangen


    Am Samstag den 03.09.2016 wurde ein Fahrgastschiff in Gefangenschaft genommen – von der Saarschleuse Kanzem. Die Untertore der Schleuse waren nach einem Brand defekt. Das Flusskreuzfahrtschiff mit 200 Menschen an Bord konnte nicht mehr aus der Schleuse herausfahren, so berichtet es die Wasserschutzpolizei Trier.

    Grund für den Defekt war ein Schmorrbrand im Hochspannungsraum der Schleuse in Kanzem. Durch den Brand war die komplette Elektrik ausgefallen. Findige Köpfe der Wasserschutzpolizei, vom Energieversorger RWE und dem Wasser- und Schifffahrtsamt gelang es die Schleuse nach zwei Stunden Stillstand wieder in Gang zu bringen. Hierzu nutzten sie ein Notstromaggregat mit welchem sie die Stromversorgung wieder herstellen konnten.



    Das Ausflugsboot konnte so nach zwei Stunden in der Schleuse wieder ausfahren. Noch heute ist der Schifffahrtsverkehr in diesem Bereich nur eingeschränkt möglich. Bis Sonntagnachmittag war der Bereich auf der Saar komplett gesperrt.

    Flusskreuzfahrtschiff in Schleusenkammer gefangen / © Wasserschutzpolizei Trier

    Fahrgastschiff in Schleusenkammer gefangen / © Wasserschutzpolizei Trier





    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an