Kapitän der AIDAmar ruft Seenotretter: Ein Reh im Rostocker Hafenbecken

Als am Samstag die AIDAmar um 6:30 Uhr in den Hafen von Warnemünde eingelaufen ist, rief der Kapitän die Seenotretter. Nicht wegen dem Kreuzfahrtschiff sondern wegen einem Reh das im Wasser schwamm. Der Seenotkreuzer „Vormann Jantzen“ übernahm den Einsatz und kam dem Reh im Rostocker Seehafen zur Hilfe. Die Vormann Jantzen war gerade auf Kontrollfahrt als der Funkspruch der AIDAmar eingegangen war. Durch die Höhe der Kommandobrücke hatte der Kapitän der AIDAmar es deutlich einfach das Tier ausfindig zumachen.

Reh in Seenot / Im Hintergrund die AIDAmar / © DGzRS Reh in Seenot / Im Hintergrund die AIDAmar / © DGzRS


Die Seenotretter haben ihr Tochterboot „Butscher“ ins Wasser gelassen und näherten sich mit diesem dem panischen Reh. Die Seenotretter formten mit einer Befestigungsleine ein Auge und fingen so mit einem gekonnten Lassowurf das Reh ein. Das Reh kam über die Bergungpforte an Bord des Tochterboots wo es sich relativ schnell beruhigte.


Die Seenotretter meldeten sich bei der Tierretutung und übergaben das Reh hinter dem Tonnenhof an Land. Dort ist es auch direkt ins Unterholz verschwunden.



Über den Verfasser
Pascal
Gründer von Schiffe und Kreuzfahrten. Befasst sich nahezu rund um die Uhr mit Kreuzfahrten und der Pflege des Portals.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*