Lust Seenotkreuzer fahren? Ab auf die „Boot“ 2015 nach Düsseldorf, die DGzRS erwartet Euch!


    DGzRS-Simulator auf der Boot 2015 in Düsseldorf – Einmal mit dem Seenotrettungskreuzer fahren? – Freiwillig, unabhängig, spendenfinanziert: Seit 1865 kennzeichnet dies die Arbeit der Seenotretter. In diesem Jahr wird die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) 150 Jahre alt. Zum Jubiläum erleben „boot“-Besucher eine Premiere: Sie können als Erste an Land einen Seenotrettungskreuzer steuern – an einem Original-Simulator.

    Premiere in Düsseldorf: Erstmals präsentiert die DGzRS auf ihrem Messestand einen Original-Simulator – noch bis zum 25. Januar können die Besucher der „boot“ ihn testen.
    Die Seenotretter sind rund um die Uhr und bei jedem Wetter einsatzbereit. Oft sind sie gerade dann auf Nord- und Ostsee unterwegs, wenn andere Schiffe Schutz im Hafen suchen – Jahr für Jahr mehr als 2.000 Mal. Die oft gefahrvollen Einsätze finden in der Regel unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Doch jetzt können Freunde der Seenotretter virtuell an Bord gehen und mitfahren.



    DGzRS Simulator auf der Boot 2015 in Düsseldorf / © DGzRS

    DGzRS Simulator auf der Boot 2015 in Düsseldorf / © DGzRS



    An einem ehemaligen Fahrstand des Ausbildungssimulators der DGzRS lassen sich mittels Original-Fahrhebeln und -instrumenten Ausschnitte des realitätsnahen PC-Simulators „Die Seenotretter“ spielen. „Maschinen, Bugstrahlruder, Tochterboot und Feuerlöschanlage – alles ist fast wie im Alltag bei uns an Bord. Auch die Einsätze sind realistisch“, ist Dirk Hennesen, Vormann des Seenotrettungskreuzers VORMANN STEFFENS, begeistert. Vom 22. bis 25. Januar ist Hennesen selbst am Seenotretter-Stand (Halle 14 A 51) zu treffen.

    Auf dem speziell für Messen und Veranstaltungen umgebauten Original-Fahrstand läuft die 2013 vom PC-Spiele-Entwickler „Reality Twist“ nach Einsatzunterlagen der DGzRS entwickelte Spielesoftware, die unter dem Namen „Schiff-Simulator: Die Seenotretter“ von „rondomedia“ vermarktet wird.
    Die Seenotretter finanzieren ihre Arbeit nach wie vor ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen.

    „Woche der Seenotretter“
    Auf 54 Stationen an Nord- und Ostseeküste sind rund 1.000 Seenotretter auf 60 Rettungseinheiten im Einsatz. Seit der Gründung vor 150 Jahren wurden mehr als 81.000 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit.

    Zum Jubiläum stellt die DGzRS während einer „Woche der Seenotretter“ Ende Mai/Anfang Juni in Bremen und Bremerhaven zwei neue Rettungseinheiten in Dienst und erwartet Gäste aus aller Welt. Mehr dazu auf dem DGzRS-Messestand auf der „boot“: Halle 14, Stand A51



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an