Seenotretter bergen Personen von abgestürztem Helikopter in Ostsee


    Gegen 18.40 Uhr ist gestern, am Freitag, den 28.2.2014, ein Hubschrauber der DRF Luftrettung östlich von Darßer Ort (Mecklenburg-Vorpommern) während eines Übungsfluges mit vier Personen an Bord abgestürzt. Zwei Personen wurden vom Seenotkreuzer THEO FISCHER der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) aufgenommen, zwei weitere werden vermisst. Der Hubschrauber ist inzwischen gesunken.

    Der Hubschrauber hatte unmittelbar zuvor eine Windenübung mit dem Seenotkreuzer durchgeführt. Während des Weiterfluges noch in Sichtweite des Seenotkreuzers stürzte er ins Meer. Zurzeit findet eine umfangreiche Suche nach den beiden Vermissten statt.



    Seenotkreuzer Eiswette / © DGzRS

    Seenotkreuzer Eiswette / © DGzRS



    Da es sich um einen Luftnotfall handelt, wird die Suche vom RCC Glücksburg der Deutschen Marine koordiniert. Vor Ort sind mehrere Seenotkreuzer und Seenotrettungsboote der DGzRS und zahlreiche weitere Schiffe, unter anderem von der Bundespolizei und der Wasserschutzpolizei sowie ein SAR-Hubschrauber der Marine und ein dänischer Hubschrauber. Derzeit werden Feuerwehrtaucher vom SAR-Hubschrauber zum Seenotkreuzer THEO FISCHER gebracht. Dieser wird das Taucher-Team zur Absturzstelle bringen.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an