Mein Schiff 6 Crew rappt: „Seachefs kriegt Stress, wenn ich das an BILD schick“

Mein Schiff 6 Crew rappt: „Seachefs kriegt Stress, wenn ich das an BILD schick“

Seit Wochen bekomme ich täglich Informationen von diversen Crewmitgliedern der Mein Schiff Flotte. Alle haben viel zu sagen und leider sprechen auch alle die gleichen Themen an. Verträge, Geld, Bedingungen an Bord. Wir berichteten schon einige Male darüber. Nur ist es eben auch so dass wir unsere Informanten schützen. Die Informationen sind safe, aber die Leute wollen anonym bleiben. Wir fragen auch immer bei TUI Cruises entsprechend an, bekommen aber mittlerweile wohl keine Auskünfte mehr. Die letzten beiden Anfragen blieben unbeantwortet, die Inhalte kommen morgen. Nun gibt es aber auch Crew die offen Gesicht zeigt, passiert ist das Ganze auf der Mein Schiff 6,

Heute bekam ich ein Video, welches von zwei Crewmitgliedern an Bord der Mein Schiff 6 aufgenommen wurde. Dort zeigen sie nicht nur ihr Gesicht, sondern erheben auch die Stimme. Was sie zu sagen haben, könnt ihr euch gerne selbst anhören. Muss allerdings auch sagen, dass ich finde, dass das Video ein gewisses Maß an Professionalität mitbringt.

In dem Video geht es im Kern um die Aussage, dass man nur noch ein Drittel des Gehalts bekommt und damit eher nicht zufrieden ist. Bin gespannt ob weitere Rap-Passagen kommen mit den anderen Inhalten die von der Crew an diversen Stellen geäußert werden.

Sollten sie in Zukunft also weniger daran interessiert sein auf Kreuzfahrtschiffen zu arbeiten, musikalisch könnte das durchaus was werden. Wie ich hörte sind die Beiden an Land und nicht mehr an Bord.

Update: Das Video wurde auf „Privat“ gestellt. 

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

22 Kommentare zu „Mein Schiff 6 Crew rappt: „Seachefs kriegt Stress, wenn ich das an BILD schick““

  1. Don Giovanni

    Eure kritische Berichterstattung gegenüber TUI Cruises fällt mir langsam auf. Der Mitbewerber aus Rostock dagegen wird mit Samthandschuhe angefasst. Komischer Zufall, oder??

    1. Pascal Wepner

      Noch immer sind wir nicht verantwortlich für das was passiert. Wir sprechen nur drüber. Ich bin auch wahnsinnig überrascht über das konsequent positive Feedback das ich von der AIDA Crew höre, auch bei MSC und Costa. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wieso die TUI Cruises Crew sich so äußert. Es handelt sich dabei ja nicht um eine Person, sondern um diverse Mitarbeiter von diversen Schiffen.

      Vielleicht solltest Du mal TUI Cruises fragen, wieso das so ein Zufall ist, dass augenscheinlich nahezu alle anderen Reedereien diese Problematiken nicht haben, die sie gerade haben.

      Die Lösung kann ich Dir nämlich auch nicht präsentieren.

      In den nächsten Tagen gibt es dazu noch diverse Medienberichte, auch im TV. Vielleicht erfahren wir dann mehr, mal abwarten.

      1. Wo ist denn jetzt das Video hin???? Auf einmal kann man es nicht mehr gucken und es gilt als privat????
        Das nennt man „Zensur“….
        Sehr, sehr merkwürdig!!!

  2. Ich finde es super wie ihr berichtet so Ehrlich😊
    DIE BILD hat schon Videos gepostet von der Mein Schiff 3🤯

    Aber ich stelle mir immer noch die Frage, wie kam das Virus auf das Schiff?🧐

    1. Pascal Wepner

      Ich stelle mir die Frage, wieso Du seit Tagen mit der gleichen IP-Adresse und diversen Namen und Emailadressen kommentierst. Kannst Du das aufklären?

  3. Was Gehalt und Bedingungen angeht, haben wir hier an Land auch alle einen nie dagewesenen Ausnahmezustand. Allerdings müssen wir dennoch um weniger Geld weiter arbeiten, während der Großteil der Crew nichts mehr zu arbeiten hat. Kost und Logis frei! Was will man da noch mehr von Seachefs fordern? Tui hat damit sowieso noch kaum etwas zu tun.

    Und glauben Sie mir: bei soviel Crew wird es immer ein paar wenige Unzufriedene geben … Egal ob Aida, MSC oder TUI. Die Frage ist dann nur, welche Medien und Portale WAS hören, berichten und weiter verbreiten wollen.

    Hier wird halt AIDA geschützt und TUI zu jeder Möglichkeit angegriffen. Das ist ja ohnehin bekannt und auffällig. Ich liebe TUI ebenso wie AIDA und Costa!

    1. Pascal Wepner

      Vielleicht solltest Du mit den Leuten mal sprechen, anstatt ihnen ihre Aussagen abzusprechen während es Dir Zuhause gut geht. Es gibt da schon wahnsinnige Unterschiede und die Aussage Kost & Logis ist frei ist wahnsinnig lustig – das würde ja implizieren dass sie nach Hause gehen könnten wenn sie wollten – aber genau das ist das Problem.

  4. Bin in den letzen Jahren jeweils vier mal mit TC als auch Aida gefahren. Zuletzt Anfang März auf der letzten Reise der MS4 und ich muss sagen die ganze Kommunikation mit TC im Vorfeld und danach war eine Katastrophe. Das sie irgendwann einfach die Hotline abgestellt haben ist einfach nur unglaublich. Wenn die Kunden bereits so behandelt werden, wie wird erst die Crew behandelt?
    Transparente Kommunikation ist in einer Krise das A und O und daran scheint es massiv zu mangeln. Verantwortlich für diese Katastrophe ist allein das Management von TC. Auch die Offiziere an Bord der MS4 legten einen Sarkasmus/Frust an den Tag, wenn man sie auf das TC Management ansprach.

  5. Bei dieser Rap-Musik kann man sich ja gar nicht „wohlfühlen“ :). AIDA geht gefühlt einfach aktuell besser mit den Kunden und der Crew um und wirkt nach außen hin organisierter und strukturierter, während TUI Cruises vor allem bei den Reiseabsagen immer nur nachzieht. Trotz des, in meinen Augen, besseren Handlings mit der aktuellen Situation bei AIDA, wünscht man natürlich niemandem eine solche Situation wie man sie aktuell an Bord der Mein Schiff 3 vorfindet.

  6. Ich möchte mich hier doch noch einmal zu Wort melden. Ich war bis vor wenigen Tagen noch als Crewmitglied (CM) auf der MS3 in Cuxhaven.
    Ich weiss aus erster Hand, dass Mitarbeiter von SeaChefs grossartiges leisten um 24/7 für die CMs an Bord und deren Sorgen ein offenes Ohr zu haben. Hier wird weit über ihre ebenfalls auf Kurzarbeit gekürzten Verträge unbezahlt weitergearbeitet. Private Handynummern sind freiwillig mitgeteilt worden um die Kommunikation aufrecht zu erhalten.
    Ich fühlte mich zu jedem Zeitpunkt den Umständen entsprechend gut umsorgt! Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle für die wirklich gute Arbeit und Opferungsbereitschaft der SeaChefs Mitarbeiter!
    Auch möchte ich hier noch einmal betonen, dass es zu keinen Zeitpunkt an Bord um eine Sorge um Leib und Leben ging!
    Das Essen war eingeschränkt, ja, aber es gab differenzierte Kost mit Gemüse und Obst. Die Zähne wären uns nicht ausgefallen.

    Wir als Crew haben sofort verstanden, dass aufgrund des aufgetretenen positiven Falles von Corona es nun nötig ist sich in Quarantäne zu begeben. Es wird unangenehm, wir alle werden nun Abstriche in Sachen Bequemlichkeit hinnehmen müssen und es wird nun länger dauern wird bis wir zu unseren Familien zurückkehren können. Das alles war uns klar und wir waren bereit zu tun was nötig ist um den Virus einzudämmen.
    An dieser Stelle möchte ich neben dem Lob für SeaChefs einmal 3 Punkte aufzeigen die meiner Meinung nach in Sachen Krisenmanagement falsch gelaufen sind.

    1. Die Aufnahme von neuen Gästen an Bord der MeinSchiff2 in Grenada am 14.3. . Diese wurden dann mit der Entscheidung am 16.3. nach und nach über den Hafen in Barbados nach Hause geflogen.
    Hier wurde einfach zu hoch gepokert auf die Hoffnung, dass die Cruises weitergehen würden in naher Zeit. Das war offensichtlich eine Fehlkalkulation auf Kosten der Crew. Denn nun war es schwierig
    zusätzlich zu den Rückführungen der Gäste Zeit und vor allem Flieger für die Rückflüge der Crew zu finden. Dann war es zu spät. Die meisten Grenzen waren dicht und so mussten wir die Heimreise über den Atlantik nach Europa antreten. Die Heimat war für den Großteil der Crew kurz in greifbarer Nähe. Dies haben andere Cruise-Unternehmen besser ingekommen. Der Entschluss die Cruises abzubrechen fiel hier früher und Teile der Crew konnte so schon nach Hause gebracht werden.

    2. Die Zusammenlegung der Schiffe. Es ging uns auf den einzelnen MeinSchiff soweit gut und wir konnten hier auch eine Isolation und Schutz vor dem Virus sicher stellen. Jetzt wurden wir zusammen geführt. Hier ist ein großer Fehler passiert. Hier hätte wirklich ein starkes Zeichen an die Crew gesetzt werden können. Das bisherige Motto der TUI – Flotte Crew „You (the crew) are 1st Class“ hätte hier wirklich eine Bedeutung und ein Gewicht werden können! Hätte bedeuten können „wir scheuen keine Mühen und Kosten um Euch sicher und geregelt nach Hause zu bringen, weil Ihr grossartiges geleistet habt über die Jahre für unsere Gäste! Nun geben wir Euch einen Teil zurück!“ Stattdessen fiel für uns hier das Motto zu einem leeren Luftschlauch zusammen. Ein tolles Abstiegsvideo der Gäste wurde noch stolz von TUI ins Netz gestellt. Zu diesem Zeitpunkt sank schon die Stimmung von uns da wir uns über die Aufnahme der Gäste und kurzzeitige Rückführung Dieser gewundert haben. Trotzdem haben wir alles gegeben um unsere Gäste gebührend zu verabschieden. Ich selbst fühle mich hier einfach „gemolken“.

    3. absolute Kommunikationsschwierigkeiten in der Krisensituation speziell auf der nun im Hafen liegenden MS3. Große Unsicherheit der Crew durch fehlende Kommunikation von der Brücke zur Crew.
    Anstatt die Brücke zur Crew zu isolieren hätte mehr Kontakt zu der Crew aufrecht erhalten werden müssen. Gerade diese Nichtinformation förderte viele Gerüchte und säte Misstrauen.
    Gottseidank haben SeaChefs dann seit dem 6.5. eine Internetseite ins Leben gerufen die die wichtigsten Fragen beantwortet. Das liest sich aber auch sehr gut als eine Zusammenfassung von elementären Fragen der Crew dessen Auskunft es schon Wochen vorher in klarer Form hätte geben müssen.

    Trotzdem möchte ich abschliessend sagen, dass ich mich als Arbeitnehmer während meiner Zeit an Bord immer wohl gefühlt habe. Tolle Kollegen, gute Unterkunft, Essen, Versorgung und Arbeitsmaterialien für die Crew. Bis zu dem Moment wo ein erfahrenes Krisenmanagement nötig gewesen wäre. Ich bin daher über die Spitze bei TUI auch einfach enttäuscht, dass keine Fehler eingeräumt werden. Ein schlichtes „Danke für Eure wirklich grossartige Leistung“ wird jetzt bei mir nicht mehr reichen, um zur Flotte zurückzukehren…

    Mit freundlichen Grüßen

  7. In Deutschland sind tausende Arbeiter in Kurzarbeit bei 60 Prozent Lohn !! Wieviel Gehalt möchte die Crew den bekommen? Sehr einseitige Berichterstattung

    1. Pascal Wepner

      Respektable Antwort. Du solltest Dir einmal das Sozialsystem in Deutschland anschauen und dann die Verträge der Crew. Danach würdest Du solche Kommentare nicht mehr schreiben.

  8. Lieber Pascal,

    danke für deine monotonen Berichte. Zu jedem TUI bashing von dir folgt eine AIDA Werbung und Anweisungen zum Handtuch falten. Hoffentlich erwischt dich und dein Portal hier nicht auch die Korona Krise. Wäre echt schade wenn du uns in den kommenden Monaten nicht weiterhin langweilen würdest.

    1. Pascal Wepner

      Danke für deine Wünsche, ist bereits angekommen.

      Tut mir fürchterlich leid, dass AIDA nur langweilige Videos produziert und TUI Cruises die Skandale.

      Ich entscheide das ja nicht, ich schreibe nur drüber.

  9. Jetzt mal im Ernst!! Was soll das? Ich kommuniziere mit Crew von Aida, Costa und TUI vor allem da mein Freund auf TUI arbeitet und noch vor Ort ist.

    Hört auf den Berichterstatter anzugreifen es reicht. Er schreibt zu jedem Zeitpunkt die Wahrheit.

    Und ganz ehrlich die Wahrheit wird so lange Präsent sein und aus allen Löchern schießen bis es der letzte kapiert hat.

    Es ist unverschämt das man jemanden angreift nur weil man sich hier endlich mal austauschen kann ohne das die Reedereien einen gleich verklagen können wie es im Vertrag steht.

    Und Gott sei Dank haben wir die Möglichkeit darüber zu berichten wie es den manchmal wirklich ist auf einem Schiff zu arbeiten.

    Wem das nicht passt auf Wiedersehen!

    Sie sind herzlich eingeladen eine andere Plattform aufzusuchen. Wie die Plattform von Aida „Wie beschwere ich mich richtig um einen Cocktail Gutschein zu erhalten“

    Das ist peinlich und traurig!
    Hier werden definitiv keine fake news verbreitet!

    Durchlesen, annehmen, gerne seine Sichtweise mitteilen aber ohne Angriff und Vorwurf.
    Das sollte man als zivilisierter Mensch auf die Reihe bekommen.

    Danke.

  10. Ich möchte jetzt auch mal einen Kommentar „loswerden“ Zuallererst vielen Dank für die Berichterstattung! Als Person, die sehr gern auf einem Kreuzfahrtschiff ihren Urlaub verbringt, bin ich natürlich traurig und besorgt über die Auswirkungen der Corona Pandemie und frage mich, wann und wie wieder Kreuzfahrten stattfinden können.
    Ausserdem interessiert es mich sehr, wie es den an Bord verbliebenen Menschen ergeht und ich bin glücklich über solche Ideen, wie der Schokoladenverteilung auf Mein Schiff, weil sie eine Geste der Freundschaft und des Mitgefühls darstellen.
    Ich lese jedenfalls sehr gerne in diesem Forum. Auch wenn ich nicht immer
    mit Pascal (ich hoffe, die Anrede ist so ok) einer Meinung bin bzw. manchmal seine Reaktion auf Kommentare nicht richtig finde ( “ was die Leute so alles wissen…“ ) bin ich sehr erfreut, Nachrichten von den Schiffen zu bekommen
    Und ja, ich habe mich sehr darüber gefreut, wie Aida ihre Crew behandelt. Nachdem die letzten Passagiere das Schiff verlassen hatten, durften die Crewmitglieder sehr zeitnah in die Passagierkabinen umziehen und bekamen auch weiterhin Geld. Und sie bekamen Geld, obwohl sie nicht mehr bis zu 14 Stunden täglich arbeiten mussten! Das finde ich richtig und jeder, der hier schreibt, dass Kost und Logis schließlich genug wären, der sollte sich schämen.
    Mit der Gefahr, dass ich wiederhole,was schon mehrfach hier zu lesen war:
    Die Rückführung der Crew in die Heimatländer hat gut geklappt. Ich habe Bekannte, die auf der Aida Stella gearbeitet haben und nun nach Indonesien zurückgekehrt sind. Wir standen im regen WhatsApp “ Briefwechsel “ und ich war sehr froh, sie nach gut organisierter Heimreise wohlbehalten in ihrem Land (und ihren Städten)angekommen zu wissen. Die Berichterstattung unserer Freunde deckte sich fast 1 zu 1 mit Pascals Berichten.
    Nun habe ich noch eine Bitte: Ich habe gelesen, dass Sie (Pascal) auch Informationen von den Kreuzfahrtgesellschaften erhalten. Vor ein paar Tagen bekam ich aufgeregte Mail von unseren indonesischen Freunden, die ihrerseits von auf der Stella verbliebenen Crewmitgliedern die Nachricht erhalten hatten, dass die nun verbliebene Besatzung noch 14 Monate auf dem Schiff bleiben wird und wenn die Kreuzfahrt wieder startet, nur Crew aus Europa für die Schiffe angeheuert wird.
    Ich kann mir das so aus verschiedenen Gründen nicht vorstellen aber unsere Freunde sind so besorgt, für sehr lange Zeit bzw. nie mehr Arbeit zu haben, dass ich sie gerne beruhigen und ihnen mitteilen würde, dass nicht nur ich die Meinung habe, dass es sich bei der Nachricht um Fake News handelt.
    Wir brauchen doch fast alle in diesen Zeiten einen Hoffnungsschimmer…
    Und danke denjenigen, die es geschafft haben, bis zum Ende zu lesen und natürlich Pascal , bitte weitermachen!

    1. Pascal Wepner

      Hallo, das kann ich mir nicht vorstellen, dass die verbliebene Crew weitere 14 Monate an Bord bleiben muss und nur mit EU-Crew aufgefüllt wird. Das schätze ich funktioniert nicht mal wenn man es so machen möchte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Mein Schiff Themen