Mein Schiff: Ferdinand Strohmeier verlässt TUI Cruises und wechselt als CEO zu Mystic Cruises

Mein Schiff: Ferdinand Strohmeier verlässt TUI Cruises und wechselt als CEO zu Mystic Cruises

Dr. Knauer (Seachefs) und Ferdinand Strohmeier (TUI Cruises) auf der Theaterbühne am 28.04.2020 der Mein Schiff 3
Dr. Knauer (Seachefs) und Ferdinand Strohmeier (TUI Cruises) auf der Theaterbühne am 28.04.2020 der Mein Schiff 3

Vor wenigen Tagen erhielt ich die Nachricht, das bei TUI Cruises zwei Positionen erheblich wackeln sollen. Bei einer Position und damit einer Person hat sich das nun bewahrheitet, Ferdinand Strohmeier verlässt das Unternehmen, allerdings schaut es so aus, als sei das freiwillig passiert. Bis dato war er Vice President Operations bei TUI Cruises. Interessant hierbei ist, dass er neuer CEO von Mystic Cruises wird, der Muttergesellschaft von Nicko Cruises.

Ab 01.07.2020 also bereits ab dem morgigen Mittwoch wird Ersatz bereitstehen und zwar der bisherige Vice President Operations von Pullmantur Cruises, Benny Weidacher. Pullmantur Cruises hat gerade in der letzten Woche Insolvenz angemeldet, will allerdings im Schutzschirmverfahren weitermachen.

Wybcke Meier vermeldete wie folgt: 

In Hamburg sagt man Tschüss…

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten euch heute mitteilen, dass sich Ferdinand Strohmeier schweren Herzens dafür entschieden hat, TUI Cruises nach über neun Jahren zu verlassen. Ferdinand, der als General Manager im März 2011 an Bord der Mein Schiff 1 angeheuert hat, blickt auf insgesamt sechs erfolgreiche Schiffsindienststellungen zurück. Als Teil der Geschäftsführunghat er sowohl TUI Cruises als auch die Mein Schiff Flotte, in Produkt und Service entscheidend geprägt.
Wir danken ihm für all die Jahre der vertrauensvollen Zusammenarbeit und wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als CEO bei Mystic Cruises in Portugal alles Gute und viel Erfolg.

Als Nachfolger wird Benny Weidacher, bisher Vice President Ship Operations bei Pullmantur Cruises am 01.07.2020 bei TUI Cruises starten. Der gebürtige Österreicher ist bereits seit über 20 Jahren in der Kreuzfahrtbranche tätig und bekleidete unter anderem bei Royal Caribbean Cruises Ltd. unterschiedliche Führungspositionen an Land, als auch an Bord. Wir wünschen auch Benny Weidacher viel Freud und Erfolg in seiner neuen Funktion.

Herzliche Grüße

Wybcke & Frank

 

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

3 Kommentare zu „Mein Schiff: Ferdinand Strohmeier verlässt TUI Cruises und wechselt als CEO zu Mystic Cruises“

  1. Von Tuicruises sind wir sehr enttäuscht. Die Reise von Mein Schiff 3 wurde noch rechtzeitig vor Reisebeginn, der am 22.3.2020 gewesen wäre, von Tui storniert. Seitdem warten wir auf die Rückzahlung der Reisekosten die über dem Zahlungsmittel Kreditkarte auch abgewickelt werden soll. Nach Anfrage bei Tui erhielten wir die Antwort das zur Zeit Kreditkartenabwicklungen sehr lange dauern mit der Frage ob die Rückzahlung auch per Überweisung möglich wäre. Nachdem ich unsere Kontodaten übermittelt habe, bekam ich erst nach erneuter Anfrage die Antwort, Tui hätte keine Kontodaten von uns. Nun habe ich die Daten ein zweites Mal übermittelt. Das war am 23. Juni. Bis jetzt ist nicht passiert. Statt mit möglichen neuen Reiseterminen zu werben sollte sich Tui lieber um die Rückzahlung bei vielen Betroffenen kümmern. Für mich verstößt Tui ganz klar gegen das Gesetz. Geld für eine nicht erbrachte Leistung muss zurück gezahlt werden. Hier entsteht ganz klar der Eindruck das Tui mit dem Geld vieler Betroffenen arbeitet und somit Zeit überbrücken möchte.

    1. An K. Meisohle: Ihre Erfahrung kann ich so nicht bestätigen. Unsere Reise für die Osterferien wurde leider auch storniert und wir haben inzwischen unser Geld per Überweisung aufs Konto zurückerhalten. Bedenken Sie bitte auch wieviele Reisen/Vorgänge die letzte Zeit vom Personal storniert, umgebucht, zurücküberwiesen, usw. werden mussten. Die Mitarbeiter waren stets freundlich und engagiert. Bitte zeigen Sie mehr Verständnis für die aktuelle Situation!

  2. Wer wie TUI Geld damit verdient Ausflüge zu verkaufen in Zoos in denen Schwertwale wie Sklaven in albernen Shows auftreten, auf dessen moralisches Verantwortungsgefühl gegenüber wem auch immer, würde ich nicht setzen. TUI denkt vor allem an Profit, ( Millionen fließen in Vorstandsgehälter), zahlreiche Mitarbeiter wurden entlassen trotz Staatshilfen. Andere Reisekonzerne wie vtours, TripAdvisor, Airbnb…sind da verantwortungsbewusster. Moralisch ist TUI längst bankrott, auch wenn das Unternehmen finanziell wieder auf die Beine kommt (dank wem?)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Mein Schiff Themen