Mein Schiff Kapitän wirft Gast wegen Cannabis von Bord

Mein Schiff Kapitän wirft Gast wegen Cannabis von Bord

Festnahme auf der Mein Schiff 5 - Crewmitglied muss ins Gefängnis / © TUI Cruises

Auf der Mein Schiff von TUI Cruises gilt „Keine Macht den Drogen“ – das durfte ein Gast nach eigener Darstellung erleben. Auf der Facebookseite von TUI Cruises beschwert sich ein Gast, dass er kein Cannabis mitführen durfte und deswegen von Bord geworfen wurde. 

Die Security und die Reiseleitung sollen wohl eine Verwarnung ausgesprochen haben, der Kapitän wollte den Gast laut eigener Aussage aber nicht weiter befördern.  

Im weiteren Verlauf der Diskussion stellt der Betroffene dar, dass es das Cannabis für seine Krankheit nutzt um die Symptome zu lindern. Eine Bescheinigung darüber konnte er laut eigener Aussage aber nicht liefern, da ihm kein Arzt eine solche Bescheinigung ausstellen wollte.

Wer sich das ganze Spektakel einmal durchlesen möchte, findet die Konversation an dieser Stelle: Cannabis auf Mein Schiff

Das Ganze hier basiert erstmal nur auf den Aussagen eines Gastes, TUI Cruises selbst hat sich dazu auf Facebook nicht geäußert, dafür zahlreiche TUI Fans, die das alles ganz toll finden, dass der Gast von Bord geworfen wurde. Ich glaube persönlich ja, das Cannabis weniger schädlich für den Mensch und die Umwelt ist als Alkohol, aber das ist eine andere Sache. Im übrigen ist der Besitz von Cannabis in geringem Umfang für den Eigenbedarf je nach Bundesland sind das zwischen 6 und 10 Gramm strafffrei, zumindest an Land in Deutschland. 

Es ist schon erschreckend, dass man in Deutschland gegenüber der tödlichen Substanz Alkohol vollkommen offen und aufgeschlossen ist, der deutlich weniger gefährlichen Substanz „THC“ aber so verschlossen, als sei sie schlimmer als Heroin. Ich finde das schon beschämend, dass alkoholisierte Leute in der Gesellschaft vollkommen akzeptiert und toll sind, aber Konsumenten von THC ähnlich wie Schwerverbrecher angesehen werden.

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

8 Kommentare zu „Mein Schiff Kapitän wirft Gast wegen Cannabis von Bord“

  1. Ich finde es schlimm das Cannabis hier so gut ankommt, bzw. eher verharmlost wird. Cannabis ist sicherlich in Maßen medizinisch wertvoll aber keineswegs unbedenklich. Cannabis ist nun mal eine Einstiegsdroge und hat auch solche Einwirkungen auf die Psyche. Psychosen sind keine seltenen Wirkungen von Cannabiskonsum. Natürlich ist Alkohol auch nicht gesund.

    Besinnt euch in dem Forum wieder auf das wesentliche. Das ist nämlich gut!

    1. Ich stellte Cannabis in Relation zu Alkohol, mehr nicht. Alkohol ist komplett verharmlost in der Gesellschaft, es gibt Tausende Alkoholtote im Jahr, interessiert kein Mensch. Wenn aber jemand einen Joint raucht, ist er gleich böse und kriminell, das verstehe ich nicht.

      Und mit Verlaub, nur weil man mal einen Joint rauchen könnte, ist man noch lange kein potenzieller Heroin-Junkie. Im Umkehrschluss würde das ja bedeuten, dass jeder der ein Glas Alkohol trinkt potenzieller Alkoholiker ist oder zeitnah werden kann dadurch.

      Im Gesamten sind Drogen nicht gut, aber es ist halt auch nicht richtig die deutlich schlimmere Droge Alkohol als nahezu göttliches Gut in den Alltag zu bringen und dann zu sagen, dass eine deutlich harmlosere Droge, das Übel der Menschheit ist.

    2. Warum ist Cannabis eine Einstiegsdroge? Weil es illegal ist und somit nur auf dem gleichen Wege zu beschaffen, wie harte Drogen.
      Ich stimme insofern Pascal vollkommen zu.

    3. Cannabis ist keine Einstiegsdroge. Das musste schon Ende der 90er Horst Seehofer feststellen, der eben jene Thematik wissenschaftlich untersuchen ließ – mit dem Ergebnis: die Einstiegsdrogentheorie ist generell überholt und entbehrt jeder wissenschaftlicher Grundlage.

    1. Welchen Anfängen? Die menschenverachtende Prohibition ist doch schon seit mehr als 60 Jahren im Gange. Der Zug ist abgefahren. Es ist wohl eher an der Zeit, das Ruder herumzureißen und sich auf Risikominderung zu konzentrieren, statt mit einer überholten nicht wirksamen Politik noch mehr Leid zu beschwören.

  2. Hi Pascal. Die Diskussion ob jetzt Alkohol oder ein Joint schlimmer ist, könnte wohl 30 Podcasts füllen. Es ist sicher harmloser, wenn jemand einen Joint dampft anstatt alle Bars auf dem Schiff zu erkunden.
    Mich interessiert jetzt aber: Wie wurde er erwischt? Hat er das Gras offen auf der Kabine gelassen?
    Gerade bei Medikamenten ist es wichtig, dass man mit der Reederei spricht.
    Bin auf Updates bespannt :-)

    1. Moin Chris. Das kam nicht so richtig rüber. Ich habe es so verstanden, dass das Zeug offen in der Kabine lag, das wird vermutlich der Steward gesehen und gemeldet haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Mein Schiff Themen