TUI Cruises Corona-Tests: leicht unterschiedliche Vorgangsweisen – Anruf bei positivem Test

TUI Cruises Corona-Tests: leicht unterschiedliche Vorgangsweisen – Anruf bei positivem Test

Mein Schiff 2 (2019) von TUI Cruises / © TC
Mein Schiff 2 (2019) von TUI Cruises / © TC

Unterschiedliche Vorgehensweisen bei Corona-Test für TUI Reisen – bei positivem Test werden die Betroffenen kontaktiert

TUI Cruises hat zum 01.09.2020 eine Coronatest-Pflicht vor Abfahrt der Kreuzfahrtschiffe eingeführt. Diese wird im Rahmen einer Kooperation mit den 86 Helios Kliniken durchgeführt. Nun gibt es hierzu bereits die ersten Erfahrungsberichte und diese zeigen auf, dass die Vorgehensweise bei den Tests teils etwas unterschiedlich sind – dies kommt auf die jeweilige Klinik an. Doch eines haben sie alle gemein: fällt ein Test positiv aus, so wird die betroffene Person telefonisch darüber unterrichtet. 

Berichtet wird beispielsweise von einem Gast, dass es nach dem Empfang, bei dem auch der Bordpass vorgelegt werden muss, einen Fragebogen gegeben haben soll. Im weiteren Verlauf wurde, ähnlich wie auf einer Führerscheinstelle o.ä., eine Wartenummer gezogen. Im Anschluss wurden die Personen, nachdem sie an der Reihe waren, aufgerufen und es wurde ein Abstrich in Nase und Rachen genommen. Im Bezug auf die Reisedetails soll es ebenfalls einen Fragebogen gegeben haben. Zur Erkennung der persönlichen Daten soll die Krankenkassenkarte eingelesen worden sein. 

Im Anschluss an den Test sollen laut übereinstimmender Berichte Schreiben mit einem Aufkleber ausgegeben werden, dieser belegt am Ende des Tages, dass ein entsprechender Test vorgenommen wurde. Dieses Schreiben soll bei der Einschiffung vorgelegt werden. Sollte der Coronatest positiv ausfallen, so würde die Klinik die Personen darüber informieren. 

Entgegen dieses Berichts, erzählen andere Personen, dass es nur einen Abstrich im Rachen gegeben haben soll oder auch, dass es lediglich einen Aufkleber auf dem Bordpass gegeben habe – die Vorgehensweisen der Kliniken weichen also dezent von einander ab, im Großen und Ganzen decken sich allerdings die Erzählungen der kommenden Gäste der Mein Schiff Flotte. Bei einem der beiden Formulare, soll es sich auch um eine Datenschutzerklärung handeln.

Unbekannt ist, ob die Testergebnisse auch an TUI Cruises übermittelt werden. Andernfalls könnten die Gäste theoretisch trotz eines Anrufs (mit dem Hinweis auf eine Infektion) einchecken. Zu beachten gilt bei den Tests vor der Reise: wird der Test bei einer Helios Klinik durchgeführt, so ist er im Reisepreis integriert. Wird er allerdings in einer anderen Klinik oder bei einem anderen Arzt durchgeführt, so müssen die Kosten durch den Reisenden gesondert getragen werden. 

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

3 Kommentare gepostet

  1. Laut TuiCruises:
    Gäste aus dem Ausland können einen COVID-19 Test bei ihrem Hausarzt (oder einer Corona Teststation) machen, sofern keine Helios-Klinik erreicht werden kann. Entstandene Kosten beim Hausarzt werden dann von TUI Cruises erstattet.

    Wichtig ist, dass ausschließlich ein PCR – Test akzeptiert wird. Beim Check-In am Hafenterminal muss dann ein negatives COVID-19-Testergebnis (PCR-Test) vorgelegt werden, welches nicht älter als max. 72 Stunden vor Reisebeginn ist.

    • Wir sind zur Zeit auf der MS1, beim Check in wurde nachgeprüft ob wir auf der Liste mit Covid 19 negativ stehen, auf Nachfrage was wäre wenn wir nicht draufstehen gab es als Antwort das wir dann entweder den eigenen Test vorlegen müssen oder wir NICHT an Bord dürfen. Somit ist es nicht möglich ungeprüft an Bord zu gehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr Mein Schiff Themen