Norwegian Cruise Line: Ergebnisse nach Prestige-Übernahme


    Norwegian Cruise Line Holdings legt Ergebnisse für das erste Quartal 2015 vor – Gewinne im ersten vollen Quartal nach Übernahme der Prestige Cruise Holdings höher als erwartet – Synergien für 2015 auf 75 Millionen US-Dollar erhöht – Prognose für den bereinigten Gewinn je Aktie für das Gesamtjahr angehoben

    Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (NASDAQ: NCLH) (NCL Corporation Ltd., „Norwegian Cruise Line Holdings“, „Norwegian“ oder „das Unternehmen“) gab letzte Woche das Finanzergebnis für das am 31. März 2015 zu Ende gegangene Quartal sowie die Aussichten für das zweite Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2015 bekannt.



    Norwegian Escape und Norwegian Bliss (Breakaway Plus) / © Norwegian Cruise Line

    Norwegian Escape und Norwegian Bliss (Breakaway Plus) / © Norwegian Cruise Line



    Highlights des ersten Quartals 2015

    • Anstieg des bereinigten Gewinns je Aktie von 17,4 % auf 0,27 US-Dollar bei einem bereinigten Nettogewinn von 62,6 Millionen US-Dollar.
    • Anstieg des bereinigten Net Yield um 18,9 % (19,9 % auf Basis konstanter Wechselkurse) durch die Erweiterung der Flotte um die Premiummarke Oceania Cruises und die Luxusmarke Regent Seven Seas Cruises.
    • Zusammenlegung der Geschäftsbetriebe von Norwegian und Prestige Cruise Holdings (Prestige) größtenteils abgeschlossen. Durch die kontinuierliche Identifikation von Synergieeffekten ergeben sich für 2015 75 Millionen und für 2016 115 Millionen US-Dollar an Synergien.

    Ergebnisse für das erste Quartal 2015

    „Ich freue mich, dass ich für unser erstes volles Quartal nach der Zusammenlegung von Norwegian und Prestige Ende letzten Jahres schon zu Beginn starke Gewinne bekannt geben kann“, sagte Frank Del Rio, President und Chief Executive Officer bei Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. „Die Ergebnisse sind sogar noch beeindruckender wenn man bedenkt, dass die Vergleichswerte im Vorjahr insbesondere bei Norwegian sehr gut waren und die Wechselkurse für Gegenwind sorgten.“

    Im ersten Quartal 2015 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem bereinigten Nettogewinn von 62,6 Millionen US-Dollar einen bereinigten Gewinn je Aktie von 0,27 US-Dollar, der damit höher als die prognostizierten 0,20 bis 0,24 US-Dollar je Aktie ausfiel. Dies ist auf die unter den Erwartungen liegenden Zinsaufwendungen sowie eine die Erwartungen übertreffende Entwicklung des Net Yields zurückzuführen. Auf GAAP-Basis beliefen sich der verwässerte Verlust je Aktie auf 0,10 US-Dollar und der Nettoverlust auf 21,5 Millionen US-Dollar, was in erster Linie in Zusammenhang mit den Transaktions- und Integrationskosten steht.

    Der bereinigte Net Yield stieg um 18,9 % (bzw. 19,9 % auf Basis konstanter Wechselkurse), was hauptsächlich durch die Übernahme der Marken Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises im vierten Quartal 2014 bedingt ist. Auf Basis der zusammengelegten Gesellschaften, bei der die jetzigen Ergebnisse mit den zusammengefassten Vorjahresergebnissen von Norwegian und Prestige verglichen wurden, sank der bereinigte Net Yield gegenüber dem guten ersten Quartal 2014, das von der einmonatigen Vercharterung der Norwegian Jade anlässlich der Olympischen Winterspiele 2014 profitierte, um 0,7 % und blieb auf Basis konstanter Wechselkurse im Wesentlichen gleich. Der bereinigte Nettoumsatz für die Periode stieg um 46,0 % auf 728,9 US-Dollar, was auf die Übernahme der Marken Oceania Cruises und Regent zurückzuführen ist, sowie auf etwa einen zusätzlichen Monat an Kreuzfahrten der Norwegian Getaway, die Anfang 2014 Premiere feierte. Der Umsatz in der Periode stieg von 664,0 Millionen US-Dollar in 2014 auf 938,2 Millionen US-Dollar.

     Die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten stiegen größtenteils infolge der Übernahme von Prestige um 28,7 % (bzw. 29,3 % auf Basis konstanter Wechselkurse), und auf der Basis der zusammengelegten Unternehmen um 5,6 % (bzw. 6,1 % auf Basis konstanter Wechselkurse). Der Treibstoffpreis pro metrische Tonne fiel von 641 US-Dollar 2014 um 18,2 % auf 526 US-Dollar.

     Die höheren Verbindlichkeiten durch die Übernahme trieben die Zinsaufwendungen von 31,2 Millionen US-Dollar auf 51,0 Millionen US-Dollar, jedoch fiel der Zinsaufwand aufgrund unerwartet niedriger Zinssätze geringer aus als prognostiziert. Kosten in Höhe von 30,1 Millionen US-Dollar bei Sonstigen Erträgen (Kosten) 2015 sind in erster Linie auf die Zeitwertberichtigung des Wechselkurs-Collars für einen der Neubauten der Gesellschaft zurückzuführen.

    Aktuelles zur Zusammenlegung

    Durch das fortgesetzte Bestreben zu Integration und Identifikation von Synergieeffekten wurden für das Gesamtjahr 2015 Synergien in Höhe von 75 Millionen US-Dollar ermittelt, die sich aus einem Umsatz in Höhe von 30 Millionen US-Dollar und Kostensynergien in Höhe von 45 Millionen US-Dollar zusammensetzen. Das Unternehmen hatte für 2015 zuvor einen Umsatz in Höhe von 15 Millionen US-Dollar und Kostensynergien in Höhe von 25 Millionen US-Dollar, insgesamt also 40 Millionen US-Dollar, ermittelt und bekannt gegeben. Von den zusätzlichen Synergien sind 20 Millionen US-Dollar als Reinvestition in Geschäftsinitiativen vorgesehen, um die Nachfrage nach den drei Marken des Unternehmens weiter zu stärken. Somit belaufen sich die Nettosynergien 2015 auf 55 Millionen US-Dollar.

     „Die Ermittlung zusätzlicher Synergien hat sich aus der engen Zusammenarbeit des Integrationsteams und allen Bereichen des Unternehmens ergeben“, sagte Del Rio. „Unter der Maßgabe, dass sich Synergien neutral oder positiv auf das Kreuzfahrterlebnis unserer Gäste auswirken müssen, haben wir uns zusammengesetzt, um weitere sinnvolle Synergien zu ermitteln. Die Nettosynergien werden sich unmittelbar auf das Ergebnis 2015 auswirken, während die in die Geschäftsinitiativen reinvestierten Beträge unseren Strategien für das Ertragswachstum in den Jahren 2016 und darüber hinaus zugutekommen werden.“

     Für das Gesamtjahr 2016 hat die Gesellschaft Synergien in Höhe von 115 Millionen US-Dollar ermittelt. Darin enthalten sind die Umrechnung der Initiativen für 2015 sowie neue Initiativen. Von diesem Betrag sind 40 Millionen US-Dollar für Reinvestitionen vorgesehen. Somit belaufen sich die Nettosynergien für das Jahr auf 75 Millionen US-Dollar.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an