Ocean Princess geht als MS Sirena an Oceania Cruises im März 2016


    Lange ist schon bekannt das Princess Cruises die Ocean Princess verkaufen möchte. Nun hat Oceania Cruises das Geheimnis gelüftet, sie übernehmen das Schiff in die Flotte ab März 2016. Die Ocean Princess (R-Four) ist nahezu baugleich zur MS Insignia (R-One), MS Regatta (R-Two) und zur MS Nautica (R-Five). Das Schiff gehört der R-Klasse an die aus acht Kreuzfahrtschiffen besteht und in den Neunziger Jahren für Renaissance Cruises gebaut wurden. Nach der Insolvenz der Reederei sind die Schiffe verteilt auf verschiedene Reedereien wieder am Markt angekommen. Oceania Cruises bündelt damit vier Schiffe in ihrer Flotte und hat dann insgesamt sechs Schiffe im Programm.

    Oceania ist gerade erst von Norwegian Cruise Line übernommen worden.



    Ocean Princess wird zur MS Sirena/ © Princess Cruises

    Ocean Princess wird zur MS Sirena/ © Princess Cruises



    Oceania Cruises kündigte an, dass man die Ocean Princess in MS Sirena umbenennen wird und sie bevor sie in Dienst gestellt wird für rund 40 Millionen Euro in 35 Tagen in Marseille umbauen und renovieren lässt. Im Frühjahr 2016 soll das Schiff dann frisch renoviert und modernisiert für Oceania Cruises als sechstes Kreuzfahrtmitglied der Flotte in See stechen.

    Die R-Klasse wurde zwischen 1998 und 2001 gebaut. Dabei handelt es sich um acht nahezu baugleiche Kreuzfahrtschiffe die mit den Namen R One bis R Eight in Dienst gestellt wurden für Renaissance Cruises. Die Reederei hat 1,2 Milliarden US-Dollar in den Bau der Kreuzfahrtschiffe die von John McNeece geplant wurden investiert. Das erste Schiff, die R-One wurde 1998 in Dienst gestellt, das letzte, die R Eight im Jahr 2001. Bereits im September 2001 musste die Reederei Insolvenz anmelden und den Reederei-Betrieb einstellen. Sechs der acht Kreuzfahrtschiffe wurden für 700 Millionen Dollar an eine Investoren-Gruppe in Frankreich verkauft. Die zwei über gebliebenen Schiffe wurden als Ocean Princess (R-Four) und Pacific Princess (R-Three) von Princess Cruises übernommen.

    Nun kommt das vierte Kreuzfahrtschiff der R-Klasse zu Oceania Cruises, des weiteren ist noch ein Schiff für Princess Cruises unterwegs – die Pacific Princess, deren Verbleib durchaus fraglich sein dürfte in der Flotte. Dann hat Azamara Cruises zwei R-Klasse Schiffe, die Azamara Journey und die Azamara Quest und P&O Cruises hat mit der MS Adonia ebenso ein R-Klasse Schiff in Betrieb.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an