Pacific Princess: Loch im Bug nach Kollision mit Hafenmole


    Die Pacific Princess sollte heute Früh den Hafen von Nizza anlaufen. Soweit ist das nicht problematisch. Allerdings erwischte sie beim Einfahren in den Hafen einen Felsen, dass berichten verschiedene US-Medien. Dieser riss ein Loch in die Bordwand unterhalb der Wasserlinie. Sofort ist Wasser in das Schiff eingedrungen, welches durch die automatischen Türen zurückgehalten werden konnte.

    Aufgrund der Schwere des Schadens wurde die aktuelle Reise direkt abgebrochen, auch die nächste REise die ab 16. Oktober starten sollte ab Barcelona wurde bereits abgesagt.



    In Nizza herrscht aktuell kein gutes Wetter, ein Sturm soll auch im Spiel gewesen sein. Aufgrund der Wetterlage wurde auch die Trauerfeier zum Gedenken an die Anschlagsopfer in Nizza verschoben.

    Pacific Princess / © Princess Cruises

    Pacific Princess / © Princess Cruises



    Princess Cruises erklärte, dass die Pacific Princess am heutigen Morgen (14.Oktober 2016), gegen 6:30 Uhr den Hafen von Nizza erreicht hatte. Dort wurden die Nautiker auf der Brücke von einem plötzlichen Wechsel des Windes überrascht. Dabei sei das Schiff mit der Hafenmole kollidiert an der Steuerbordseite. Dabei ist der Schaden unterhalb der Wasserlinie entstanden. Eine Evakuierung war nicht notwendig. Das Schiff legte normal an der Pier an.

    Die Passagiere der aktuellen Reise werden mit Bussen nach Barcelona gebracht, dort wäre die Reise regulär am Sonntag zu Ende gegangen. Von dort aus werden die Gäste die Heimreise antreten. An Bord waren zum Unfallzeitpunkt etwa 670 Passagiere und 380 Crewmitglieder.

    Die Pacific Princess bleibt nun erstmal im Hafen von Nizza. Taucher sind dabei den Schaden zu begutachten. Wenn gesicherte Informationen vorliegen, wird es weitere Informationen geben, wie lange die Pacific Princess ausfallen wird.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an