Scandlines-Fähren sollen bei Blohm und Voss fertiggestellt werden


    Scandlines sowie die Hamburger Werft Blohm + Voss unterzeichneten eine Absichtserklärung (Letter of Intent) für die Fertigstellung der beiden Schiffe, die Scandlines im März 2014 erwarb. Scandlines erwartet, beide Schiffe für die Route Rostock–Gedser vor der Saison 2015 in Dienst zu stellen.

    Im Laufe des Frühsommers werden Scandlines sowie Blohm + Voss im Rahmen der Absichtserklärung weitere Verhandlungen vornehmen, um schlussendlich alle Vertragsdetails einvernehmlich zu regeln.



    Scandlines Fähren / © Scandlines

    Scandlines Fähren / © Scandlines



    Die beiden Fähren werden die „Kronprins Frederik“ und die „Prins Joachim“ ersetzen, die derzeit die Route betreiben. Die neuen Schiffe sind für die Route maßgeschneidert und werden reichlich Platz bieten, da jede Fähre über Kapazitäten für 1.300 Passagiere und 480 Autos und 96 Lkw verfügt.

    Die Fährschiffe wird Scandlines mit seinem innovativen und preisgekrönten Hybrid-Antriebssystem ausstatten, kombiniert mit einem Scrubber, der die Motorenabgase von Schadstoffen wie Schwefel und Feinstaub reinigt und so den Emissionsausstoß um mindestens 90 Prozent reduziert.

    Somit wird die gesamte Scandlines-Flotte die Emissionsvorschriften der IMO (International Maritime Organization) erfüllen, die mit dem 01. Januar 2015 in Kraft treten.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an