Polen will das die MS Georg Büchner geborgen wird


    Die Polnische Regierung teilte mit das die MS Georg Büchner gehoben werden soll. Man will weitere Schiffswrack in der Bucht vermeiden, zudem sei die Bucht kein „Schiffsfriedhof“ und dazu lasse man sie auch nicht missbrauchen. Die polnische Regierung ist nach wie vor mit den Ermittlungen beschäftigt, bis Mittwoch sollen alle Unklarheiten zur Position und Tiefe des Wracks der MS Georg Büchner aufgeklärt sein. Am gestrigen Abend ist bereits ein Spezialschiff der Marine mit Tauchern ausgelaufen zur Unglücksstelle. Der Kapitän der „Ajaks“, dem Schlepper der die Georg Büchner nach Klaipeda bringen sollte, wird am heutigen Montag von den Behörden angehört. Weder die Firma des Schleppers noch der Kapitän hatten sich bisher dazu geäußert.

    MS Georg Büchner / © www.pixxelbrei.de

    MS Georg Büchner / © www.pixxelbrei.de



    Sollte der Eigentümer (Argent Ventures Limited mit Sitz auf den Seychellen,) das Wrack nicht selbst räumen, so würde das die polnische Regierung machen und die Kosten dem Eigentümer in Rechnung stellen.



    Die Georg Büchner war am Donnerstagabend (30.05.13) um 20:24 vor der polnischen Küste gesunken. Der Schlepper „Ajaks“ sollte das unbemannte unter Denkmal-Schiff von Rostock nach Klaipeda bringen. Die Route führte unter Land eher in Richtung Danziger Bucht als in Richtung Klaipeda. Dann fuhr der Schlepper einen Zick-Zack-Kurs bevor die Georg Büchner untergegangen ist.

    Nachdem die polnischen Behörden bereits ein Hydrografie-Schiff entsendet hatten das rund 20 Stunden die Unglücksstelle abgefahren ist und eine neue Warnmeldung eines gefährlichen Wracks ausgegeben hat, wurde nun auch ein Spezialschiff mit Tauchern zum Wrack geschickt.

    UPDATE: 03.06.13 – 22:15 Uhr

    • Link: =>  Erste Bilder vom Georg Büchner Wrack am Grund der Ostsee



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an