Costa Diadema mit Wasser unter dem Kiel: Aufschwimmen bei Fincantieri


    Das neue Mitglied der Costa Kreuzfahrten Flotte, die Costa Diadema wird am morgigen Freitag auf der Fincantieri Werft in Marghera (Italien) erstmalig aufschwimmen. Das Baudock in dem sich die Costa Diadema seit ihrem Baustart im Dezember 2012 befindet wird geflutet und somit bekommt das neue Kreuzfahrtschiff erstmalig Wasser unter den Kiel. Die Costa Diadema wird nicht nur das längste Kreuzfahrtschiff der Costa Crociere Flotte sondern wird mit knapp 5000 Passagieren bei Vollauslastung (3700 bei Doppelbelegung) auch die meisten Gäste befördern können. Neben den 4947 Kreuzfahrtgästen sind auch 1250 Besatzungsmitglieder an Bord die sich um das Wohl der Kunden kümmern werden. Die Jungfernfahrt der Costa Diadema ist für November 2014 geplant durch das Mittelmeer geplant. Die Übergabe an Costa Crociere und die Indienststellung soll im Oktober 2014 erfolgen.

    Nach dem Aufschwimmen im Baudock in Marghera auf der Fincantieri Werft, werden die Arbeiten im Innenbereich des Schiffes wohl mehr und mehr in den Fokus rücken. Die Außenhaut ist in soweit fertig und schimmfähig. Hier und da fehlt noch Lack, aber grundsätzlich sind mit dem Aufschwimmen die Rumpfarbeiten nahezu komplett abgeschlossen.



    Costa Diadema / © Costa Kreuzfahrten

    Costa Diadema / © Costa Kreuzfahrten



    Am Freitag den 15. November 2013 bekommt das neue Costa Kreuzfahrtschiff, die Costa Diadema erstmalig Wasser unter den Kiel. Das Aufschwimmen beendet die Rumpfarbeiten an dem Kreuzfahrtschiff. Die Außenhaut ist nun soweit fertig das man sich um den Innenausbau kümmern kann, damit der Ablieferung im Oktober 2014 und der Jungfernfahrt im November 2014 nichts im Wege stehen wird.

    Costa Diadema bekam ihren Bug im September 2013 / © Costa Kreuzfahrten

    Costa Diadema bekam ihren Bug im September 2013 / © Costa Kreuzfahrten

    Die Costa Diadema hat eine Bruttoraumzahl 132.500 und bietet Platz für insgesamt 4.947 Gäste. Damit ist sie das größte unter italienischer Flagge fahrende Kreuzfahrtschiff. Sie soll durch eine schöne, komfortable und raffinierte Einrichtung perfekt die Bedeutung ihres Namens widerspiegeln. An Bord der Costa Diadema werden die Gäste einen außergewöhnlichen und unvergesslichen Urlaub erleben. Das neue Flaggschiff, das die Costa Cruises-Flotte im Oktober 2014 verstärken wird, bietet exklusive Innovationen im Bereich Gastronomie, Entertainment und Technologie.

    Bau kostet rund 550 Millionen Euro – Zehnter Neubau von Fincantieri
    Etwa 550 Millionen Euro werden von der Reederei in den Bau der Costa Diadema investiert. Während des Projekts sind insgesamt ca. 1.000 Werftarbeiter sowie weitere 2.500 Angestellte aus Partnerindustrien beschäftigt. Hinzu kommen noch die Arbeiten der ca. 400 Vertragspartner außerhalb der Werft, die sich vor allem mit der Innenausstattung beschäftigen. Die Costa Diadema ist seit dem Jahr 2000 das zehnte Kreuzfahrtschiff der Reederei Costa Crociere, das von der Wert Fincantieri in Italien gebaut wird, die Gesamtinvestitionen von Carnival von in die Costa Neubauten belaufen sich auf fast fünf Milliarden Euro.

    Jungfernfahrt Costa Diadema buchbar ab 379 Euro

    Die Jungfernfahrt der Diadema die am 5.November 2014 starten wird, kostet aktuell nur 379,00 Euro. Hier kann man also ein echtes Schnäppchen machen und als erster Gast eine der über 1800 Kabinen bewohnen.

    [box type=“note“ align=“aligncenter“ ] [action-button title=“Routen und Preise von Costa Diadema“ subtitle=“Angebot im Detail ansehen“ url=“https://www.schiffe-und-kreuzfahrten.de/1/costa-crociere-angebote“][/box]

    Costa Crociere meldet dazu:

    Costa Diadema aufschwimmen auf der Fincantieri Werft / © Costa Crociere

    Costa Diadema aufschwimmen auf der Fincantieri Werft / © Costa Crociere

    Genua, 15. November 2013 – Die Costa Diadema, das neue Flaggschiff von Costa Cruises und gleichzeitig größte Passagierschiff unter italienischer Flagge, wurde heute bei der Zeremonie zur technischen Einführung in der Werft Fincantieri in Marghera zum ersten Mal zu Wasser gelassen. Sobald der Innenausbau abgeschlossen ist, wird die Costa Diadema (132.500 BRZ, 1.854 Gästekabinen) am 30. Oktober 2014 ausgeliefert. Etwa 550 Millionen Euro werden von der Reederei in den Bau der Costa Diadema investiert. Während des Projekts sind insgesamt ca. 1.000 Werftarbeiter sowie weitere 2.500 Angestellte aus Partnerindustrien beschäftigt. Hinzu kommen noch die Arbeiten der ca. 400 Vertragspartner außerhalb der Werft, die sich vor allem mit der Innenausstattung beschäftigen.

    Neues Flaggschiff als Symbol für eine erfolgreiche Zukunft
    „Die Costa Diadema ist unser neues Flaggschiff und unsere konkrete Verpflichtung für den zukünftigen Erfolg sowie für das Wachstum unseres Unternehmens. Sie ist das zehnte Kreuzfahrschiff, das seit 2000 von der Werft Fincantieri in Italien für Costa gebaut wird. Unsere Gesamtinvestitionen belaufen sich auf fast fünf Milliarden Euro. Die Investition bedeutet Wohlstand und Arbeitsplätze für das ganze Land – nicht nur während der Bauzeit, sondern auch nach der Indienststellung. Die Winterroute der Costa Diadema schließt drei italienische Häfen ein: Savona, Civitavecchia und La Spezia. Dank innovativer Eigenschaften wird das Flaggschiff neue Horizonte für Costa eröffnen“, so Michael Thamm, CEO Costa Crociere S.p.A. Giuseppe Bono, CEO Fincantieri, fügt hinzu: „Seit vielen Jahren setzen wir unser italienisches Know-How für einen gemeinsamen Erfolg mit Costa ein. Wir hoffen, dass das ganze Land stolz auf diese beiden großen Unternehmen ist und das stetige Wachstum weiterhin unterstützt. Wir sind davon überzeugt, dass die Costa Diadema, das bislang größte für Costa Cruises gebaute Schiff, sich positiv auf die Unternehmensentwicklungen sowie die Zukunft der Branche auswirkt.“

    Einführungszeremonie nach alter Seefahrertradition
    Die Zeremonie zur technischen Einführung der Costa Diadema wurde nach alter Seefahrertradition ausgeführt. Zu Beginn wurde eine Münze an der Stelle angeschweißt, wo sich ursprünglich der Hauptmast befand – ein Brauch, der Glück bringen soll. Daraufhin bat Werftdirektor Antonio Quintano die Patin Franca Grasso, das Band zu durchschneiden und eine Flasche Champagner am Bug der Costa Diadema zu zerbrechen. Nachdem dann das Trockendock, in dem das Schiff in den letzten Monaten gefertigt worden ist, mit Wasser gefüllt wurde, kam der Rumpf des Schiffes erstmals mit dem Meer in Berührung. Um die enge Beziehung zwischen Costa und seinen Gästen zu verdeutlichen, ist die Patin ein Mitglied des CostaClubs. Sie stammt aus Giarre (Sizilien) und wurde Ende Oktober/Anfang November aus über 12.000 Gästen, die im Mittelmeer auf Costa Schiffen unterwegs waren, ausgewählt. Drei weitere CostaClub-Mitglieder, unter anderem ein Gast aus  dem deutschen Steinfurt, wurden ausgewählt, um während der Zeremonie als „Taufzeugen“ eine aktive Rolle bei der Anbringung der Münze zu spielen.

    Hoher Komfort und zahlreiche Restaurantangebote
    Für die Costa Diadema wird die Kombination aus Komfort, einem qualitativ hochwertigen Angebot an Speisen und Weinen sowie Unterhaltung charakteristisch sein. Die Innenausstattung und die Gestaltung der öffentlichen Bereiche des neuen Flaggschiffs werden äußerst bequem, großzügig und modern sein. Zu den vielen Neuerungen an Bord gehören erweiterte Restaurantangebote wie der bayrische Bierkeller oder die Pizzeria „Piazza Pizza“. Hinzu kommen neue Spaß- und Unterhaltungsangebote und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten in Designerläden und Outlet-Geschäften – ein Paradies für Shoppingbegeisterte. Die 500 Meter Freiluftpromenade sowie das auf drei Ebenen inklusive Oberdeck ausgeweitete Samsara Spa garantieren ein regeneratives Urlaubserlebnis.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an