AIDAmar und AIDAblu bleiben länger in Rostock

AIDAmar und AIDAblu bleiben länger in Rostock

AIDAblu - Flottentreffen in Kopenhagen mit AIDAsol und AIDAblu 29

Nach positiven Coronatest: AIDAmar und AIDAblu bleiben in Rostock 

Nach eigentlichen Planungen sollten AIDAblu und AIDAmar heute den Überseehafen in Rostock verlassen, doch nun können die Shipspotter zuhause bleiben, denn die beiden Kreuzfahrtschiffe werden weiterhin in Rostock verbleiben. Der Hintergrund dazu ist, dass die Testfahrten mit der neuen Crew verschoben wurden, die Kreuzfahrtschiffe sollen sich in Quarantäne befinden. 

Am Mittwoch wurden 750 Crewmitglieder von den Philippinen und aus Indonesien eingeflogen. Vor dem Flug sollen allesamt negativ auf das Coronavirus getestet worden sein. In Rostock sollen erneut Tests vollzogen worden sein, diese haben ergeben, dass 10 der Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden seien. 

Damit werden die beiden Kreuzfahrtschiffe weiterhin in Rostock verbleiben. Laut „Warnemünde Portal“ auf Facebook würden AIDAblu und AIDAmar nun erst am 31.07.2020 in Richtung Skagen aufbrechen. Die beiden Schiffe sollen im August auf neue Kurzreisen starten. 

Trotz der negativen Nachricht gibt es auch etwas positives zu vermelden, denn der Vorfall zeigt nun auf, dass die Maßnahmen zur Vermeidung eines großen Ausbruchs an Bord der AIDA Schiffe durchaus greifen und so große Ansteckungen vermieden werden können. 

INFO: Die Kreuzfahrtschiffe AIDAmar und AIDAblu werden erst am 31.07.2020 den Überseehafen Richtung Skagen Reede verlassen.

Gepostet von Warnemünde Portal am Freitag, 24. Juli 2020

2 Kommentare gepostet

  1. Auf der PK aus dem Rostocker Rathaus wurde klar und eindeutig vom Leiter des Gesundheitsamtes gesagt, dass die beiden Schiffe NICHT unter Quarantäne stehen!

  2. Der Vorfall zeigt für mich lediglich, dass die Reedereien den Neustart ‚übers Knie brechen‘ (müssen). Wenn ich richtig rechne liegen zwischen dem ‚Einfliegen‘ der Crew und der ersten Reise gerade einmal 2 Wochen. Würde man auf Nummer sicher gehen hätte man dies mindestens für eine Woche verlängert. So ist es nun genau wie bei Tui Cruises mit der MeinSchiff1…. Die Reise ist verkauft, der Gast bezahlt und am Ende rennen alle ihrem Geld hinterher. Ich selber habe über 30 KF gemacht und würde lieber heute als morgen starten. Aber es hilft nicht daran zu glauben, dass es zu keinem positiven Fall an Bord kommen wird. Besonders wenn es nicht ei mal gelingt eine ’saubere‘ Crew an Bord zu bringen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr AIDA Cruises Themen