Bilder: MS Albatros Schiffsbesichtigung 2015


    Schiffsbesichtigung MS Albatros Juli 2015 mit vielen Bildern und Details von Barb

    Am 19.07.2015 haben wir die MS Albatros von Phoenix Seereisen in Bremerhaven besichtigt. Genauso wie bei unserer Besichtigung der MS Artania zwei Wochen vorher, hatten wir uns wieder über das Internet auf der Website von Phoenix angemeldet (siehe Website von Phoenix –> Infos&Kundenservice -> Schiffsbesichtigungen) und als Kunde von Phoenix für die Besichtigung, inklusive Essen, 19 € p.P. bezahlt, ansonsten kostet es 49 € p.P., die man allerdings bei einer späteren Buchung angerechnet bekommt. Die Bezahlung erfolgt entweder auf Rechnung oder per SEPA Lastschrift, anschließend erhält man per Mail eine Buchungsbestätigung/Rechnung, in der alles Weitere erläutert wird.



    Die Besichtigung sollte um 11:30 beginnen, aber als wir um kurz vor 11:00 bei der Sicherheitskontrolle ankamen, konnten wir nach Vorzeigen unserer Pässe und der Anmeldebetätigung schon aufs Schiff. Dort wurde der übliche Besucherausweis gegen Abgabe des Personalausweises ausgehändigt und zusätzlich dazu noch der Decksplan und ein Informationsblatt, dann konnte der Besichtigung nichts mehr im Wege stehen. Es wurde zwar auch ein geführter Rundgang angeboten, aber die Teilnahme war nicht zwingend, wir konnten uns vollkommen frei in den für die Passagiere bestimmten Bereichen des Schiffes bewegen, das fand ich sehr angenehm.

    MS Albatros Schiffsbesichtigung in Bremerhaven / © Barb

    MS Albatros Schiffsbesichtigung in Bremerhaven / © Barb



    Sonnendeck und Pool

    Auf dem Sonnendeck (10) sind eine kleine Golfanlage, Shuffleboard- und Bocciafelder. Zum Sonnenbaden steht die Außenpromenade außerhalb der Spielfelder zur Verfügung. Auf Deck 9, dem Jupiter Deck, ist am Heck bei der Kopernikus Bar ein Whirlpool und den großen Pool findet man dann weiter unten auf Deck 6 (Salon Deck), ebenfalls am Heck bei der Lido Terrasse. Da offensichtlich grade die Sonnenliegen komplett neu geliefert wurden (einige standen noch auf dem Kai), kann ich über die Anzahl nicht sehr viel sagen, es waren aber große Stapel und somit sah es ausreichend genug aus, um jeden dafür vorhandene Platz nutzen zu können.

    Überhaupt wurde auf den Außendecks noch sehr viel gewerkelt und ausgebessert, den Pool konnte ich deswegen nur von oben fotografieren, weil der Bereich dort gesperrt war. Wind und Wellen haben bei der „alten Lady“ nun doch schon im Laufe der Jahre (Baujahr 1973) einige Spuren hinterlassen, die teilweise nicht zu übersehen waren.

    Lounges, Bars und Shop

    Die Atlantik Show Lounge (Salon Deck 6) mit der Atlantik Bar im Eingangsbereich ist im klassischen Stil mit Sitzreihen und kleinen Tischchen zum Abstellen der Getränke im inneren Bereich eingerichtet, sowie Tischgruppen entlang der Fenster auf beiden Seiten.

    Die Pazifik Lounge (Jupiter Deck 9) ist mit Tischen und Sesseln in Sitzgruppen eingerichtet und hat auch eine kleine Tanzfläche. Gegenüber ist die Karibik Lounge im Bug des Schiffes, die mit großen Panoramafenstern einen schönen Ausblick nach vorne bietet.

    In Harry’s Bar und der Casablanca Bar (Promenaden Deck 7) darf jeweils in einer Hälfte geraucht werden, was natürlich für Anhänger des blauen Dunstes sehr angenehm ist, für uns jedoch eher nicht.

    Natürlich gibt’s auch eine Boutique mit dem auf Schiffen üblichen Angebot (u.a. Kleidung, Körperpflege, Sonnenschutz, alkoholische Getränke, Schmuck und Uhren) und ein Video sowie ein Fotoshop fehlen auch nicht. Alles findet man auf Deck 5 (Orion Deck), wo auch das Bordreisebüro, die Rezeption und die Lobby angesiedelt sind.

    Bücherei und Internet

    Für Leseratten bietet die Bibliothek auf Deck 7 (Promenaden Deck) eine gute Auswahl und im Anschluß daran stehen noch vier Internetterminals zur Verfügung.

    Der Preisaushang für Internetverbindungen war wie folgt:

    • 15 Min. 7€
    • 30 Min 12€
    • 60 Min. 20€
    • 120 Min. 30€
    • 240 Min. 50€
    • 7 Tage 250€ (Flatrate)

    Spa + Fitness

    Für Schönheit und Entspannung stehen ein Spa und ein Frisör auf Deck 8 (Apollo Deck) zur Verfügung, sowie ein Fitneßcenter mit 3 Tischtennisplatten und neuwertigen Ausdauer- und Muskeltrainingsgeräten. Der Bereich ist nicht sehr groß, aber durchaus ausreichend für die Größe des Schiffes, denke ich.

    Restaurants

    Es gibt zwei gleichwertige Bedienrestaurants, das Restaurant „Pelikan“ und das Restaurant „Möve“ auf Deck 6, die unmittelbar ineinander übergehen. Mit zusammen 850 Plätzen ist genug Platz für jeden Gast, da die MS Albatros max. 830 Gäste aufnehmen kann. Die Mahlzeiten werden in einer Tischzeit mit festen Sitzplätzen serviert und zusätzlich steht noch ein Lido-Buffet (außen) zur Verfügung.

    Es gibt hauptsächlich 8-er Tische, aber auch einige 2-er Plätze entlang des Buffet Bereichs, der für das Frühstück und das Salatbüffet mittags und abends genutzt wird.

    Zusätzlich zur Speisekarte habe ich noch die Getränkeliste des Restaurants fotografiert, die Preise erscheinen mir moderat, wie eben auf Schiffen üblich. Gegessen haben wir später nicht, da wir nur an der Besichtigung interessiert waren.

    Kabinen

    Wir hatten eine Liste mit Kabinennummern aus jeder Kategorie erhalten, die zur Besichtigung freigeben waren, außerdem war vor jeder dieser Kabinen noch ein roter Ballon aufgehängt, um das Suchen zu erleichtern. Zudem war außen zur weiteren Information ein Zettel mit der Kabinennummer, der Kategorie und dem Namen des Decks angebracht.
    Da fast alle Kabinen bereits fertig geputzt waren und die Türen offenstanden, konnte ich noch zusätzlich jeweils eine Einzelinnen- und eine Einzelaußenkabine fotografieren, da dies bestimmt einige Alleinreisende interessieren dürfte.

    Suiten

    Die Suiten auf Deck 9 + 8 haben alle einen Balkon, teilweise nur mit Stühlen, wenige auch mit Stühlen und Sonnenliegen. Die Suiten auf Deck 7 vorne haben leider nur Fenster und keinen Balkon, das fand ich besonders bei der sehr großen Captain’s Suite (7000) sehr schade.

    Balkonkabinen

    Es gibt insgesamt auf dem Schiff nur vier Balkonkabinen (Deck 8), sie haben getrennte Betten, von denen eins tagsüber an die Wand geklappt wird, was mir nicht so gut gefällt. Dadurch hat man allerdings tagsüber mehr Platz um sich in der Kabine zu bewegen.

    Außenkabinen

    Die Außenkabinen haben zwei untere Betten, die teils als Doppelbett zusammenstehen oder aber räumlich getrennt aufgestellt sind, bei manchen gibt es noch ein hochklappbares Oberbett.

    Die Bäder waren teils mit Dusche, teils mit Badewanne ausgestattet, in die man zum Duschen hineinsteigen muß, grade für ältere Leute vielleicht nicht zu empfehlen.

    Und wie bereits erwähnt, sind auch einige Einzelkabinen vorhanden, was man heutzutage auf sehr wenigen Schiffen findet.

    Innenkabinen

    Die Innenkabinen sind je nach Kategorie unterschiedlich gestaltet, es gibt hier auch 4-er mit 2 Stockbetten oder 2-er mit einem unteren und einem oberen Bett, sowie welche mit Doppelbetten oder aber auch getrennt stehenden Betten. Dazu noch einige barrierefreie Kabinen, die natürlich auch über ein großes Bad verfügen.

    Fazit:

    Bei unserer Besichtigung wurde ich manchmal stark an die Anfänge unserer Kreuzfahrtkarriere in den 80er Jahren erinnert, da die Albatros noch zu den klassischen Schiffen mit Tradition gehört. Besonders, als ich das Bild der „alten“ TS Albatros im Treppenhaus vor den Restaurants gesehen habe, mit der wir zuletzt 1999 von Osaka nach Bangkok gefahren waren, kamen viele Erinnerungen wieder hoch.

    Das Schiff wurde im Jahr 1973 als Royal Viking Sea in Dienst gestellt, natürlich mehrfach renoviert (zuletzt 2013) und macht noch einen durchaus guten Eindruck, wenn gleich, wie gesagt, besonders der Einfluß des Meerwassers an einigen Stellen des Pooldecks doch recht deutlich zu sehen war, Ausbesserungsarbeiten wurden aber grade durchgeführt.

    Raucher werden es als sehr angenehm empfinden, daß in zwei Bars in einer Hälfte drinnen geraucht werden darf (Casablanca Bar und Harry’s Bar), für uns als Nichtraucher ist das allerdings nicht so gut.

    Die Suiten mit den großen Balkons haben uns gut gefallen, die wenigen Balkonkabinen sagen uns mit den hochzuklappenden Betten aber nicht so zu. Außen- und besonders Innenkabinen kommen für uns gar nicht in Frage, aber das ist wohl wie immer Geschmackssache und es kommt darauf an, was einem bei einer Kreuzfahrt wichtig ist.

    Die Besichtigung an sich war hervorragend organisiert, wir haben uns 2 Stunden auf dem Schiff aufgehalten und ich habe versucht, mit meinen Bildern einen möglichst umfassenden Eindruck zu vermitteln.

     
     

    Günstige Reisen mit MS Albatros

     



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an