Welleneinschlag auf der MSC Divina in der Karibik

MSC Divina © MSC Kreuzfahrten
MSC Divina wurde von einer Welle erwischt / © MSC Kreuzfahrten

Die MSC Divina wurde in der Karibik von einer Welle getroffen. Durch den Welleneinschlag ist ein Bullauge auf Deck 5 beschädigt worden. Das Loch im Bullauge entstand in einer bewohnten Passagierkabine. Drei Passagiere wurden dabei verletzt und letztlich umquartiert in eine andere Kabine.

MSC Kreuzfahrten bestätigte den Vorfall und sagte zeitgleich, dass man das Loch im Bullauge durch Bordtechniker schließen konnte und keine weitere Gefahr besteht.

Der Aufschrei nach einer Monsterwelle war direkt wieder da in den Medien, ich hingegen glaube nicht an eine Monsterwelle, denn dann hätte man nicht nur ein Loch in einem Bullauge.

Die MSC Divina befindet sich derzeit in der Karibik auf verschiedenen Karibik-Kreuzfahrten. Als die Divina von der Welle getroffen wurde, war sie auf dem Weg in Richtung Nassau auf den Bahamas. Zuletzt war sie im Hafen von San Juan in Puerto Rico, von wo aus sie am Morgen gestartet war. Der Welleneinschlag war gegen 11:40 Uhr Ortszeit am gestrigen Freitag. Die MSC Divina fährt ihre Kreuzfahrt nach Plan weiter. Ein Werftbesuch ist nicht angedacht. Die Reparaturen erfolgen an Bord.

Die drei verletzten Personen haben nur kleinere Blessuren. Die Mexikaner, deren Kabinenfenster getroffen wurden, haben Schürfwunden erlitten und ein argentinischer Gast habe sich die Finger geklemmt beim Schließen der Balkontür.

[angebot id=“132555″]

Werde Mitglied in der MSC Kreuzfahrten Facebook-Gruppe
Werde Mitglied in der MSC Kreuzfahrten Facebook-Gruppe

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[angebot id=“132555″]

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Teile die Meldung kostenfrei mit deinen Freunden & Bekannten

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on google
Google+
Share on email
Email

[angebot id=“132555″]