Ungarn schließt die Grenzen – Reedereien reagieren mit Umroutungen

A-Rosa Donna © A-Rosa Flusskreuzfahrten

Ungarn schließt morgen seine Grenzen – die Flusskreuzfahrt ist betroffen 

Ende der vergangenen Woche hat die ungarische Regierung bekanntgegeben, dass die Grenzen nach Ungarn wieder geschlossen werden. Im ersten Ansatz war noch nicht bekannt, ob die Flusskreuzfahrtschiffe davon auch betroffen sein werden, nun steht fest, dass sie es sind. Die Donau Kreuzfahrten der einzelnen Reedereien müssen durch die Schließung der Grenze nun umgeroutet werden. 

Die Entscheidung der Regierung wurde getroffen, da die Fallzahlen in Ungarn zuletzt deutlich angestiegen waren. Teils sollen sie auch auf ausländische Urlauber zurückzuführen sein. Für Ungarn war dies nun Grund genug, um die Grenzen wieder zu schließen. 

Für die Anbieter von Donau Kreuzfahrten ist dies eine durchaus schmerzhafte Entscheidung, da sich mit Budapest und Esztergom zwei wichtige Anleger in diesem Land befinden. Welche genauen Pläne die Reedereien nun verfolgen ist unklar, vereinzelt sind allerdings schon Umroutungen an die Gäste zugestellt worden. So wird die gestern begonnene Reise einen längeren Aufenthalt in Dürnstein (Overnight) und Melk haben. 

Es ist noch nicht ganz klar wie die Konkurrenz der A-Rosa reagieren wird, doch es kann an dieser Stelle mit ähnlichen Reaktionen gerechnet werden. Wie lange die Grenzen des Landes dicht bleiben werden und wie lange die Kreuzfahrtschiffe nun einen anderen Verlauf nehmen müssen ist natürlich noch offen.

In diesem Jahr liegt auf der Flusskreuzfahrt ein besonderes Augenmerk, denn auch viele Hochsee-Kreuzfahrer weichen in der aktuellen Situation auf die Flusskreuzfahrtschiffe aus. Dies liegt vor allem daran, dass die Flusskreuzfahrt den Neustart deutlich schneller gemeistert hat. Auf den Flüssen herrscht bereits wieder reger Betrieb – auf der Hochsee tut sich nur vereinzelt etwas. Der Hintergrund hierzu findet sich natürlich im Vergleich der Bestimmungen zwischen Fluss- und Hochseekreuzfahrt. 

1 Kommentar gepostet

  1. Linz wäre ganz nett. Was will man mit einem Overnight in Dürnstein.

    Das ist A-Rosa aber auch bewusst und hat allen Teilnehmern der aktuellen Reise wohl 30% Ermäßigung auf ihre nächste Reise angeboten. Das ist durchaus ein faires Angebot und wahrscheinlich mehr als man über die Anmeldung eines Reisemangels bekommt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*