Reisebericht MSC Magnifica Nordland: Amsterdam


    Den 4. Tag unserer Kreuzfahrt mit der MSC Magnifica sollten wir in Amsterdam verbringen, zwar war ich bereits im letzten Jahr während unserer Reise mit der Brilliance of the Seas in Amsterdam, damals allerdings nur zur Einschiffung, da sah man somit nicht wirklich viel von der Stadt.

    Genauso wie am Vortag in Dover machten wir uns auch heute recht zeitig runter vom Schiff um die große Stadt zu erkunden. Im Cruise Terminal begrüßte und ein Stand der Tourist Info Amsterdam wo ich mir erst einmal einen Stadtplan und einige Informationen besorgte, was man mit einem 3jährigen Kind den am besten in Amsterdam machen könnte. Mir wurde eine einstündige Grachtenfahrt zum Preis von 13,00 Euro empfohlen, Kinder frei, was wir dann auch in Anspruch nahmen.



    Grachtenboot in Amsterdam



    Der Weg vom Cruise Terminal in Amsterdam bis zum Anlegeplatz wo die Grachtenboote abfahren war nicht weit, mit Julian benötigte ich in etwa 20 Minuten. Der Anlegeplatz ist direkt am Hauptbahnhof, dass dass er auch einfach zu finden ist und es schwer wird sich zu verlaufen. Ein Boot bietet Platz für 50 Personen und die Grachtenfahrten sind bei gutem Wetter auch gut besucht, sodass es sich lohnt schon früh eine Grachtenfahrt zu machen um längere Wartezeiten zu umgehen.

    Nun fuhren wir also durch die vielen unterschiedlichen Kanäle Amsterdams, vorbei an diversen Sehenswürdigkeiten, haben einen Eindruck der Architektur von Amsterdam bekommen und waren beeindruckt von den vielen Hausbooten die dort an den Ufern lagen. Die Grachtenfahrt war durchaus informativ und lohnenswert, das investierte Geld keinesfalls rausgeschmissen.

    Anschließend wollten wir eigentlich Amsterdam noch ein wenig zu Fuß erkunden, allerdings verwarfen wir diese Idee ganz schnell wieder nachdem wir das Boot verlassen hatten. Amsterdam war so extrem überlaufen, dass man keinen Fuß vor den anderen setzen konnte ohne Angst zu haben, dass sich das Kind vielleicht von der Hand reißt und in den Menschenmengen verschwindet oder in der Achtsamkeit um das Kind, die Achtsamkeit auf die Kameratasche zu kurz kommt und diese vielleicht abhanden kommt oder geleert wird.

    Also machten wir uns zurück zum Schiff, denn den Stress wollte ich mir nun wirklich nicht antun. Zurück an Bord der MSC Magnifica machten wir es uns gemütlich, aßen ein Eis, setzen uns in die Sonne und spielten ein wenig auf dem Kinderspielplatz der MSC Magnifica. Am frühen Nachmittag verließen wir Amsterdam auch schon wieder und begaben uns auf die Fahrt in Richtung Hamburg wo wir am nächsten Tag wieder von Bord gehen würden. Das Auslaufen aus Amsterdam war jetzt für uns nicht so wahnsinnig interessant, da wir das wie schon erwähnt bereits im letzten Jahr mit der Brillianca of the Seas erlebt haben.

    Nach dem Abendessen packten wir dann auch schon die Koffer, haben diese mit den erhaltenen farblichen Kofferanhängern versehen und sie vor unsere Kabinentür gestellt für eine stressfreie und gemütliche Abreise am nächsten Morgen. Und so endete nicht nur unser Abend sonder auch unsere Reise auf der MSC Magnifica steuerte dem Ende entgegen.

    MSC Kreuzfahrten Reiseberichte: Nordland-Kreuzfahrt mit MSC Magnifica

     

     



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an